Drei Bewohner erleiden Rauchgasvergiftung - Putzlappen könnte Brand ausgelöst haben

Kellerbrand: Hund weckt Herrchen

+
Kellerbrand in Mengshausen: Feuerwehrleute schaufeln glühendes Material nach draußen, wo es abgelöscht wird.

Mengshausen. Der Aufmerksamkeit eines Hundes ist es zu verdanken, dass ein Brand, der am Donnerstag gegen 0.40 Uhr in einem Lagerraum eines Einfamilienhauses in Mengshausen ausgebrochen war, relativ glimpflich ablief.

Hund "Asta" bemerkte das Feuer und weckte sein Herrchen (41 Jahre). Der wiederum rief die Feuerwehr und brachte dann seine mit im Haus lebenden Eltern (71 und 75) in Sicherheit. Anschließend versuchte er erfolglos, das Feuer zu löschen.

Das gelang dann jedoch den Freiwilligen Feuerwehren von Niederaula, Mengshausen, Kerpsenhausen, Hilperhausen und Hattenbach. Sie konnten zudem verhindern, dass das Feuer auf angrenzende Räume übergriff. Die drei Bewohner wurden vor Ort von Rettungskräften des DRK und dem Notarzt versorgt und vorsorglich ins Klinikum Bad Hersfeld gebracht, da sie alle Rauchgas eingeatmet hatten.

Die Höhe des Sachschadens schätzt die Polizei auf 15 000 Euro. Der Rauch hatte sich im ganzen Gebäude ausgebreitet. Den Brand ausgelöst haben könnte nach ersten Informationen ein mit Naturholzmittel getränkter Putzmittel. (zac)

Kommentare