Karneval extrem im Niederaulaer Bürgerhaus

Hula auf Hawaii, ganz Auwel war dabei

Die Hula-Hoop-Reifen immer in der Taille: elle Begeisterung löste das figürlich formvollendete Männerballett mit seinem sexy Hulatanz aus. Fotos: Urban

Niederaula. Es ist unmöglich, alle guten Gags zu nennen, die die Niederaulaer Karnevalisten in ihrer ersten Veranstaltung am Samstag auf die Bühne des Bürgerhauses brachten. Von der Strandbar über die fantasievollen Kostüme bis zu den gelungenen Beiträgen zeigten die Aktiven ein extrem gutes, aber auch extrem langes Programm.

Dennoch ließen das nötige Lokalkolorit und ein Mix aus Tanz, Gesang und Büttenreden keine Langeweile zu. Bereits mit dem Einzug der elf Südseeschönheiten vom komplett weiblichen Elferrat und der mitreißenden Begrüßung durch die Moderatoren, Tropenurlauber Jörg Keileweit und den Paradiesvogel Matthias Modenbach, war der Bann gebrochen. Nach dem Gardetanz der Gruppe „Dejavu“ berichtete Werner Hintz, warum ihn der Sichtschutz für seine Sonnenterrasse statt 7,99 Euro im Angebot mehr als 400 Euro kostete. Dass es im Niederaulaer Fasching keine Nachwuchssorgen gibt, bewiesen die Mädchen der Showtanzgruppe „Sternchen“ mit ihrem Sommer-Hitmix. Und dass die Jungs ihnen in nichts nachstehen, zeigten „Die Fanta Sechs“ mit dem Gangnam Style-Tanz.

 

Wer Lust hat, nochmal ordentlich Karneval zu feiern: Am Samstag, 2. Februar, ab 19.11 Uhr, heißt es im Niederaulaer Bürgerhaus wieder: „Hula auf Hawaii, Auwel ist dabei“.

Mehr lesen Sie in der E-Paper-Ausgabe und der gedruckten HZ am Montag.

Von Dagmar Urban

Kommentare