Oberaulaer Ortsteil verwandelte sich zum Jubiläum in eine Feiermeile

Historisches in Olberode

Fuhrwerk: Wer wollte und sich traute konnte sich von einem Ochsengespann durch Olberode ziehen lassen. Foto: Löwenberger

Olberode. Mehr oder weniger umzingelt von parkenden Autos war der Oberaulaer Ortsteil Olberode am Sonntagnachmittag. Der stehende Festzug zum 650. Geburtstag des Ortes und strahlender Sonnenschein mit sommerlichen Temperaturen lockte tausende Besucher nach Olberode.

Die mussten allerdings gut zu Fuß sein. Wer Pech hatte, musste schon mal rund einen Kilometer Fußmarsch bis zum nächstgelegenen „Kassenhäuschen“ absolvieren, und damit war es noch lange nicht geschafft. Etwa zwei Kilometer lang mit zahlreichen Abstechern in die Seitenstraßen war der Rundkurs mit teilweise steilen Anstiegen auf dem Ziegenberg.

Dafür boten die Olberöder entlang des „Parcours“ über 100 Stationen mit interessanten Ausstellungen, spannender Action und informativen Präsentationen. Allenthalben auf dem Weg gab es Verkaufsstände mit erfrischenden Getränken und schmackhafte Speisen in unterschiedlichsten Variationen sowie reichlich Sitzplätze zum Verweilen. Dazu sorgten Tanz- und Musikgruppen nicht nur auf drei Bühnen für viel Kurzweil.

So wurde „Altes“ und „Modernes“ in abwechslungsreicher Manier dargeboten. Langeweile kam da ganz bestimmt nicht auf, nicht zuletzt weil man unterwegs immer wieder Bekannte traf, mit denen man einen Plausch halten konnte, herrschte beste Stimmung unter den Besuchern. (lö)

Kommentare