CDU Oberaula erkundete während ihrer Jahresfahrt die Sehenswürdigkeiten im Harz

Herrliche Ausblicke genossen

Zum Ende des zweiten Reisetages besuchte die Gruppe der Oberaulaer Christdemokraten die Stabkirche in Hahnenklee. Foto: Privat

Oberaula. Beeindruckende und sehenswerte Ziele hatte die traditionelle Jahresfahrt der Oberaulaer Christdemokraten in den Harz zu bieten. Am ersten Tag besuchte die Reisegruppe unter Leitung von Lothar Maurer das Kyffhäuser-Denkmal mit dem schlafenden Kaiser Barbarossa sowie dem Reiterstandbild von Kaiser Wilhelm I. und besichtigte die Nordhäuser Traditionsbrennerei.

Mit einer Stadtrundfahrt und einer Stadtführung durch die Kaiserstadt Goslar, bei der auch das imposante Glockenspiel bewundert wurde, begann der zweite Reisetag. Anschließend ging es zum Torfhaus, um einen herrlichen Blick zum Brocken zu genießen, einem wahrhaften Besuchermagnet. Eine Führung durch den Kräutergarten in Altenau mit Verkostung des Altenauer Bieres schloss sich an. Zum Ende des zweiten Reisetages besuchte die Gruppe die Stabkirche in Hahnenklee, bei deren Erstellung weder Nägel oder Schrauben verwendet wurden – alle Verbindungen sind verzapft. Den Weg zum Hotel legten zahlreiche Teilnehmer über den Liebesbankweg zurück, der mit 25 liebevoll hergerichteten Bänken ausgestattet ist.

Am dritten und letzten Reisetag stand die Fahrt zur Rhumequelle zwischen Herzberg und Duderstadt auf dem Programm. Die als drittgrößte in Europa geltende Quelle fördert einen durchschnittlichen Wasserausstoß von 2 500 Litern pro Sekunde. Die sich anschließende Stadtführung durch Duderstadt begeisterte die Fahrtteilnehmer mit mehreren Jahrhunderte alten Fachwerkhäusern.

Weiter ging es ins Grenzmuseum Schiffersgrund nahe Bad Soden-Allendorf, um sich über die dortigen Grenzbefestigungsanlagen der ehemaligen DDR zu informieren.

Mit einem großen Applaus und kleinen Präsenten bedankten sich die Fahrtteilnehmer bei Lothar Maurer sowie dem Busfahrer Bernd George für drei erlebnisreiche Tage. (red)

Kommentare