Beim Weiberfasching in Neukirchen feierten die Damen vor allem die Tänzer

Helden und Heldinnen

Von wegen, Männer tanzen nicht: Die Männertanzgruppen sind beim Weiberfasching in Neukirchen fester Bestandteil des Programms und werden von den Damen im Saal schon mit lautem Applaus empfangen. Fotos: Maaz

Neukirchen. Je später der Abend, umso lauter wird der Applaus. Denn dann treten beim Weiberfasching des FC 09 Neukirchen endlich die Männertanzgruppen auf. Und darauf warten wohl vor allem die echten Damen im Saal. Nackte Haut gab es diesmal zwar nicht zu sehen, auf den Stühlen hielt es trotzdem fast niemanden, als die Blue White Spezi Boys aus Hünfeld, die Matzeratis aus Mittelkalbach und die Gang 2.0 aus Steinbach zu vorgerückter Stunde über die Bühne wirbelten.

Das führerlose Haunetal hatten am Donnerstag die Superheldinnen des Damen-Elferrats vom FC Neukirchen übernommen, denn das Motto des Abends lautete „Herzlich Willkommen in unserer bunten Welt, ob tierischer, Comic- oder Superheld, mit Crash! Boom! Und Wow! wünschen wir Weiber Helau!“ Als Sailor Moon, Wonderwoman oder Poison Ivy hatten die Damen um Präsidintin Christiane Hofmann Platz genommen, die als Mortisher von der Adams Family regierte. Laut der Engel Family aus Kerspenhausen, die in Neukirchen wieder mit Party-Musik auftraten, „der schönste Elferrat ever, ever, ever“. Dass sie nur zu zweit angereist waren, entschuldigten die Enegl mit einem vielsagenden „der Flo ist am Klo“. Für große Erheiterung hatten da bereits „Die Etikettlosen“ aus Rhina – Marius Tegl, Christian Leister, Daniel Meesen und „Schwester Steffi“ – mit ihrem Zahnarzt-Sketch gesorgt.

Neben den FCN-eigenen Tänzerinnen der Garde und der Gruppe Top Secret durfte natürlich auch die Neukirchener Showtanzgruppe mit ihrem bunten Kirmes-Spektakel nicht fehlen. Die Sparkling Diamonds aus Rotensee sind ebenfalls regelmäßige Gäste und nahmen die Narren mit auf ihre Reise nach New York. Äußerst gelenkig präsentierte sich die Garde aus Großenbach; für die Spagate der Mädchen gab es lauten Beifall.

Über den roten Teppich kamen die Blue White Spezi Boys, als US-Navy-Marines traten die Matzeratis auf und tierisch ging es bei der Gang 2.0 zu, die in Gorilla-Kostümen loslegte. Den Damen hat’s gefallen, was sicher nicht nur an den dynamischen Moves und der mitreißenden Musik lag.

Von Nadine Maaz

Kommentare