Harmonisches Ende: Breitenbacher Haushalt einstimmig beschlossen

Hier sieht das Parlament noch Beratungsbedarf: 15 000 Euro für die Neugestaltung der Freizeitanlage Silbersee wurden mit einem Sperrvermerk versehen. Foto: Konopka

Hatterode. In seinem Schlusswort dankte der Vorsitzende des Breitenbacher Gemeindeparlaments, Karlheinz Reuber, den Gemeindevertretern für die gute und harmonische Zusammenarbeit in der abgelaufenen Legislaturperiode. Dieser Linie waren die Mandatsträger der Herzberggemeinde am Donnerstagabend auch in ihrer letzten Sitzung vor der Kommunalwahl in Hatterode treu geblieben.

Einstimmig gaben sie dem aktuellen Haushalt sowie dem geprüften Jahresabschluss 2010 ihren Segen. Bereits im Haupt- und Finanzausschuss hatten sich die beiden Fraktionen mehrere Änderungen in dem Zahlenwerk geeinigt, das im Ergebnishaushalt erstmals einen Überschuss aufweist. So hatte einerseits der Gemeindevorstand umfangreiche Anpassungen vorgenommen. Neben Veränderungen durch den kommunalen Finanzausgleich geht es dabei auch um zusätzliche Investitionen.

Neues Aggregat

So sind für 4700 Euro für ein leistungsstärkeres Aggregat eingeplant, das für das neue hydraulische Rettungsgerät der Feuerwehr benötigt wird. An dessen Anschaffung beteiligt sich nach Auskunft von Bürgermeister Volker Jaritz auch der Feuerwehrverein finanziell. Zudem will die Gemeinde in neues Mobiliar, zwei Küchen sowie eine Lärmschutzdecke für den Kindergarten investieren, was knapp 28 000 Euro kosten wird. Etwa die Hälfte davon wird aus Fördermitteln finanziert. Und für 4500 Euro soll die alte Gas-Therme im Dorfgemeinschaftshaus Machtlos ausgetauscht werden. Auf Anregung des Ausschusses wurden zudem zusätzliche 10 000 Euro für die Sanierung eines gemeindeeigenen Wohnhauses aufgenommen.

Weil den Gemeindevertretern des Bürgerforums Herzberg ein schlüssiges Gesamtkonzept gefehlt hatte, wurden 15 000 Euro für das Außengelände auf dem Campingplatz in eine allgemeine Investition in das Naherholungsgebiet Silbersee umgewandelt und mit einem Sperrvermerk versehen – womit sich das Parlament die erneute Mitsprache in dieser Sache sicherte.

Keine neuen Kredite

Unterm Strich stehen damit im Ergebnishaushalt Aufwendungen von 3,27 Millionen Euro Erträge von 3,245 Millionen Euro gegenüber, was einen kleinen Überschuss von rund 25 000 Euro ergibt.

Investitionen von 450 000 Euro stehen Einzahlungen über 250 000 Euro gegenüber. Die Gemeinde kommt ohne neue Kredite aus, der Schuldenstand wird zum Jahresende 3,8 Millionen Euro betragen.

Von Jan-Christoph Eisenberg

Kommentare