Die Jugendarbeit Aulatal-Geistal veranstaltet in den Ferien ein Mitmach-Projekt für Kinder

Die Halle wird zum Zirkus

Stars der Manege: Die Nachwuchsartisten üben eine Woche lang akrobatische Kunststücke für die Galapremiere am Samstag ein. Foto:  Sell

NIEDERAULA. Jonglieren, Turnen und Basteln: In der Sporthalle der Grundschule in Niederaula findet anlässlich des Ferienprogramms der Jugendarbeit Aulatal-Geistal in Zusammenarbeit mit dem „Zirkus Bombastico“ ein Kindermitmach-Zirkusprojekt statt. Eine Woche lang werden die Mädchen und Jungen zu Artisten und üben für die Galapremiere am Samstag viele Kunststücke ein.

„Dieses Mal sind 19 Kinder dabei“, erzählt Rhena-Henriette Hochhäuser vom „Zirkus Bombastico“. „Ein paar Kinder machen bereits seit drei Jahren regelmäßig bei unserem Projekt mit“.

Die Kinder lernen mit Tüchern zu jonglieren, ein Diabolo zu werfen oder Teller auf einem dünnen Holzstab zu balancieren. Andere können bereits einen Kopfstand oder ein Rad schlagen. Außerdem basteln sie gemeinsam ihre Kostüme für die Premiere.

„Angefangen hat das Projekt mit einem Weihnachtsauftritt hier in der Grundschule. Danach kam die Idee, bei dem Programm der Ferienspiele in Niederaula mitzumachen“, berichtet Hochhäuser weiter. „In den Ferien verwandeln wir dann die Turnhalle in einen Zirkus.“

Auch Erzieher Frank Schulze von der Wohngruppen- und Jugendhilfestation „Altes Sägewerk“ in Wüstfeld übt fleißig mit den Kindern. „Das Zirkusprojekt wird sehr gut von den Kindern angenommen“, erzählt er. „Leider müssen die gesamten Kosten von den Eltern getragen werden. Um das Angebot zu erhalten, fehlen uns Sponsoren, die das Projekt unterstützen.“ Interessierte Unterstützer könnten sich gerne in der Grundschule Niederaula melden, erklärt Schulze.

Die Galapremiere findet am Samstag, 29. August, um 14 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Niederaula statt. Der Eintritt ist frei.

Der „Zirkus Bombastico“ bietet noch weitere Mitmachprojekte für Kinder und Jugendliche an, zum Beispiel eine Gauklerfreizeit. Weitere Informationen bei Rhena-Henriette Hochhäuser unter Telefon 01 62/4 56 37 55.

Von Franziska Sell

Kommentare