Parlament beschließt Überprüfung der Lampen

Gemeinde überprüft Straßenbeleuchtung

+

Oberaula. Für mehr Licht stimmten die Gemeindevertreter Oberaulas in ihrer Sitzung am Montagabend in Wahlshausen ab. Einstimmig fiel der Beschluss, dass das Beleuchtungskonzept der Gemeinde zu überprüfen sei.

Das geht auf einen Antrag der CDU-Fraktion zurück. Christdemokrat Marcus Schug führte aus, dass sich Anwohner beklagt hätten: viele Straßenbereiche seien zu dunkel, besonders im Winter stelle das ein Problem dar. Er sprach von neuralgischen Punkten. Da in Oberaula bereits energiesparende Lampen installiert sind, sei es kein Problem, weitere Leuchtmittel aufzustellen, argumentierte Schug. Die Fraktion forderte, dass Gemeindevorstand und Ortsbeiräte überprüfen, an welchen Stellen die Straßenbeleuchtung nicht ausreicht. Danach stimmt das Parlament ab, ob zusätzliche Straßenlaternen nötig sind.

„Ist keiner auf der Gass, kann auch keiner stolpern“, entgegnete Holger Hehr (SPD). Zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens seien in der Gemeinde nur wenige Menschen unterwegs. Es habe bereits Beratungen gegeben, dass Straßenlampen nicht die ganze Nacht brennen sollen, um Kosten zu sparen, zudem fühlten sich einige Anwohner durch die Beleuchtung in ihrer Nachtruhe gestört. Grundsätzlich schloss sich die SPD-Fraktion allerdings dem Antrag der Christdemokraten an. (cls)

Berichte folgen

Kommentare