Fairport Convention bei Herzberg-Festival

Wie ein Fußballklub

Folk-Rock-Legenden: Simon Nicol (hinten von links), Gerry Conway, Ric Sanders, vorn Chris Leslie und Dave Pegg. Foto: nh

Wenn am Samstag die britische Folk-Rock-Legende Fairport Convention beim Burg-Herzberg-Festival ihr einziges Gastspiel in Deutschland gibt, ist das für die Anhänger dieser Musikrichtung ein Ereignis wie für Rockfans ein Rolling-Stones-Konzert.

Die Fairports sind zwar erst 48 Jahre zusammen (nicht schon 53), aber sonst trifft der Vergleich: Beide Bands haben ein Genre definiert, es spielen Musiker der Originalbesetzung plus alte Bekannte, die gefühlt immer dabei waren. Beide haben viele andere Musiker inspiriert. Bei Fairport Convention sind das etwa Kate Bush, Steel-eye Span, Tori Amos, Fotheringay, Jethro Tull und Led Zeppelin.

Den Namen gab sich die Formation – ursprünglich The Ethnic Shuffle Band – nach dem Haus namens Fairport, in dem sie zum Proben zusammen kamen (Convention). Ihre erste Tournee absolvierte sie als Vorgruppe von Procul Harum, dann folgten Alben wie „What we did on our Holidays“ und „Unhalfbricking“ (beide 1969), für das Bob Dylan den Song „Si Tu Dois Partir - If you gotta go, go now“ beisteuerte.

Das Folgealbum „Liege & Lief“ gilt bis heute als das klassische britische Folk-Rock-Album, das die Band vor Jahren en bloc in der Original-Titelfolge aufführte. Das passiert heute nicht mehr. „Wir kamen uns vor wie eine Tribute Band“ kommentierte Bassgitarrist Dave Pegg, der viele Jahre auch bei Jethro Tull spielte, diesen Ausflug in die Bandgeschichte.

Die lässt sich ohnehin nicht wiederholen. Sandy Denny, ehemalige Sängerin und traurigste Stimme unter der Sonne (falls sie die überhaupt kannte), starb bei einem Treppensturz, Drummer Martin Lamble bei einem Autounfall. Seit fast 20 Jahren sitzt jetzt Gerry Conway am Schlagzeug, der auf allen großen Alben und Tourneen von Cat Stevens und Paul McCartney spielte. Bandmitglieder wie Richard Thompson oder Dave Matthews kamen und gingen und kamen auch gelegentlich wieder.

„Wir sehen uns eher wie ein traditionsreicher Fußballclub, bei dem Spieler wechseln und junge, neue hinzukommen. So ist gewährleistet, dass es Fairport Convention noch in 50 Jahren gibt,“ scherzt Original-Bandmitglied Dave Pegg. Mit „jung“ meint er Geiger und Mandolinenspieler Chris Leslie (59), der bei der französischen Folk-Legende Alan Stivell spielte, zehn Jahre dabei ist und seither die meisten Songs für die Band geschrieben hat.

Von Wilhelm Ditzel

Kommentare