HZ-Spiel in Niederaula: Süße Bürgermeister

HZ-Spiel in Niederaula: Süße Bürgermeister
1 von 21
Bestens vorbereitet zeigte sich das Team in Niederaula, das in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Hersfelder Zeitung zu einem Teppich verlegen und kleben sollte. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die aus insgesamt 348 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Niederjossa einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Rohrbach als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 80 Euro einnahm. Auf dem großen Kuchenbuffet glänzte vor allem die Torte von Christiane Stein, die eine Sonderseite der Hersfelder Zeitung darstellte: Zwei Bürgermeister zum Vernaschen. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Ortsjugendpflege und die Jugendfeuerwehr. 
HZ-Spiel in Niederaula: Süße Bürgermeister
2 von 21
Bestens vorbereitet zeigte sich das Team in Niederaula, das in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Hersfelder Zeitung zu einem Teppich verlegen und kleben sollte. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die aus insgesamt 348 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Niederjossa einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Rohrbach als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 80 Euro einnahm. Auf dem großen Kuchenbuffet glänzte vor allem die Torte von Christiane Stein, die eine Sonderseite der Hersfelder Zeitung darstellte: Zwei Bürgermeister zum Vernaschen. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Ortsjugendpflege und die Jugendfeuerwehr. 
HZ-Spiel in Niederaula: Süße Bürgermeister
3 von 21
Bestens vorbereitet zeigte sich das Team in Niederaula, das in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Hersfelder Zeitung zu einem Teppich verlegen und kleben sollte. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die aus insgesamt 348 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Niederjossa einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Rohrbach als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 80 Euro einnahm. Auf dem großen Kuchenbuffet glänzte vor allem die Torte von Christiane Stein, die eine Sonderseite der Hersfelder Zeitung darstellte: Zwei Bürgermeister zum Vernaschen. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Ortsjugendpflege und die Jugendfeuerwehr. 
HZ-Spiel in Niederaula: Süße Bürgermeister
4 von 21
Bestens vorbereitet zeigte sich das Team in Niederaula, das in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Hersfelder Zeitung zu einem Teppich verlegen und kleben sollte. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die aus insgesamt 348 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Niederjossa einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Rohrbach als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 80 Euro einnahm. Auf dem großen Kuchenbuffet glänzte vor allem die Torte von Christiane Stein, die eine Sonderseite der Hersfelder Zeitung darstellte: Zwei Bürgermeister zum Vernaschen. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Ortsjugendpflege und die Jugendfeuerwehr. 
HZ-Spiel in Niederaula: Süße Bürgermeister
5 von 21
Bestens vorbereitet zeigte sich das Team in Niederaula, das in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Hersfelder Zeitung zu einem Teppich verlegen und kleben sollte. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die aus insgesamt 348 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Niederjossa einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Rohrbach als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 80 Euro einnahm. Auf dem großen Kuchenbuffet glänzte vor allem die Torte von Christiane Stein, die eine Sonderseite der Hersfelder Zeitung darstellte: Zwei Bürgermeister zum Vernaschen. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Ortsjugendpflege und die Jugendfeuerwehr. 
HZ-Spiel in Niederaula: Süße Bürgermeister
6 von 21
Bestens vorbereitet zeigte sich das Team in Niederaula, das in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Hersfelder Zeitung zu einem Teppich verlegen und kleben sollte. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die aus insgesamt 348 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Niederjossa einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Rohrbach als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 80 Euro einnahm. Auf dem großen Kuchenbuffet glänzte vor allem die Torte von Christiane Stein, die eine Sonderseite der Hersfelder Zeitung darstellte: Zwei Bürgermeister zum Vernaschen. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Ortsjugendpflege und die Jugendfeuerwehr. 
HZ-Spiel in Niederaula: Süße Bürgermeister
7 von 21
Bestens vorbereitet zeigte sich das Team in Niederaula, das in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Hersfelder Zeitung zu einem Teppich verlegen und kleben sollte. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die aus insgesamt 348 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Niederjossa einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Rohrbach als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 80 Euro einnahm. Auf dem großen Kuchenbuffet glänzte vor allem die Torte von Christiane Stein, die eine Sonderseite der Hersfelder Zeitung darstellte: Zwei Bürgermeister zum Vernaschen. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Ortsjugendpflege und die Jugendfeuerwehr. 
HZ-Spiel in Niederaula: Süße Bürgermeister
8 von 21
Bestens vorbereitet zeigte sich das Team in Niederaula, das in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Hersfelder Zeitung zu einem Teppich verlegen und kleben sollte. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die aus insgesamt 348 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Niederjossa einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Rohrbach als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 80 Euro einnahm. Auf dem großen Kuchenbuffet glänzte vor allem die Torte von Christiane Stein, die eine Sonderseite der Hersfelder Zeitung darstellte: Zwei Bürgermeister zum Vernaschen. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Ortsjugendpflege und die Jugendfeuerwehr. 

Bestens vorbereitet zeigte sich das Team in Niederaula, das in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Hersfelder Zeitung zu einem Teppich verlegen und kleben sollte. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die aus insgesamt 348 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Niederjossa einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Rohrbach als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 80 Euro einnahm. Auf dem großen Kuchenbuffet glänzte vor allem die Torte von Christiane Stein, die eine Sonderseite der Hersfelder Zeitung darstellte: Zwei Bürgermeister zum Vernaschen. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Ortsjugendpflege und die Jugendfeuerwehr. Fotos: Kimpel

Kommentare