Ortsdurchfahrt von Niederaula

Nach viermonatiger Bauzeit wieder freie Fahrt am Eckstock

+
Wieder frei: Nach viermonatiger Bauzeit können Autofahrer in der Ortsmitte von Niederaula wieder ungehindert von der Bundesstraße 62 auf die Ziegenhainer Straße in Richtung Kirchheim abbiegen.

Niederaula. Die Vertreter der Straßenbauverwaltung Hessen Mobil, der Marktgemeinde Niederaula und der Firma Bickhardt-Bau mussten am Montagmorgen beim obligatorischen durchschneiden eines rot-weißen Absperrbandes achtgeben, nicht überfahren zu werden. Denn zu diesem Zeitpunkt rollte der Verkehr auf der Ziegenhainer Straße, der Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 454 bereits wieder.

In drei Bauabschnitten war die Straße in den vergangenen vier Monaten auf 800 Metern Länge saniert worden. Wie der Bevollmächtigte von Hessen Mobil für Osthessen, Peter Wöbbeking, berichtete, waren die Arbeiten notwendig, weil die Fahrbahn zahlreiche Flickstellen, offene Rissen, Fugen und Spurrinnen aufgewiesen hatte. Die Mitarbeiter der Firma Bickhardt-Bau hatten die schadhafte Fahrbahn entfernt und danach ein für die Erfordernisse des Schwerverkehrs ausreichend dickes Asphaltpaket eingebaut. Im Zuge der Bauarbeiten hatte die Marktgemeinde Niederaula zudem die Wasserleitungen, Kanalhausanschlüsse sowie die teilweise beschädigten Gehwege erneuert.

Weniger Lärm

Schnipp: Zur symbolischen Freigabe der Ziegenhainer Straße in Niederaula durch Behördenvertreter und Kommunalpolitiker musste der Verkehr auf der viel befahrenen Bundesstraße kurz angehalten werden.

Mit der neuen Asphaltdecke soll laut Hessen Mobil auch die Lärmbelastung für die Anwohner reduziert werden. Insgesamt wurden in der Ziegenhainer Straße 1,4 Millionen Euro investiert. 36 Prozent der Kosten trägt die Bundesrepublik Deutschland, 64 Prozent muss die Marktgemeinde Niederaula übernehmen. Während der Bauarbeiten war der Schwerverkehr über die Autobahn nach Kirchheim umgeleitet worden. Autos wurden innerörtlich über Hattenbach und Kleba und später über den Wehrsteg geführt. Diese Gemeindestraße wird jetzt ebenfalls erneuert.

Für die Sanierung der Gehwege der Ziegenhainer Straße und des Wehrsteges erhält die Marktgemeinde einen Zuschuss aus der Verkehrsinfrastrukturförderung des Landes Hessen in Höhe von rund 300.000 Euro.

Kommentare