50 Jahre

Karneval in Niederaula: Freche Witze, flotte Tänze

+
Gute Stimmung im Saal: Bei der Polonäse wurde das Publikum von den Plätzen auf die Tanzfläche gelockt. Viele Gäste hatten sich bei ihren Kostümen am Motto Rock´n Roll orientiert.

Niederaula. Mit 50 erst zum Rock‘nRoll? Da kann man die Karnevalisten aus Niederaula jung schätzen.

Und das haben sie auch bewiesen. Mit spritzigen Humor und frechen Witzen für Erwachsene war das ganze Programm übersäht, sei eis beim Männerballett oder bei Sketsch und Büttenrede. Sogar Milan Rohrbach als kleiner Gernot Hassknecht hat sich nicht rausgehalten, seine Satire auf die große Politik war vorbildlich. Um den Nachwuchs muss sich Niederaula nicht sorgen, das steht schon fest.

Eine Reise in die Vergangenheit verriet, dass der Karneval noch dem Krieg mit den Familienabenden begann. Jahr für Jahr hat sich die Veranstaltung weiter entwickelt. Neue Witze-Erzähler und Musikanten aus dem Talentschuppen haben dann die Gruppe vervollständigt und damit ermöglicht die Veranstaltungen öffentlich zu machen.

Nach dem Rückblick ging es weiter mit den verschiedenen Kindertanzgruppen, den Auwel-Hits von Martin und Joachim, Live-Musik von und mit Zweieinhalb Promille“ und der ThomasRohrbach-Partei. Eine neue Interpretation von TV Show „Let´s Dance“ mit Hoche Gonzales brachte das Publikum zur vollen Begeisterung, genauso wie „Diner for one“ von Elli und Modo.

Zum Abschluss trat die „Swarovskis-Männertanzgruppe mit dem „Best of“ aus den letzten 10 Jahren auf und die „Starlights“ mit dem Garde-Tanz. Bei der traditionellen Polonäse wurden dann die Gäste von ihren Plätzen geholt und auf die Tanzfläche gelockt.

Von Natalia Krause

50 Jahre Rock ‘n’ Roll: Karneval in Niederaula

Kommentare