Musische Auszeichnung für den Kindergarten in Niederjossa

Felix für kleine Freunde

Den „Felix“ überbrachten Gisela Diebel und Karin Schenk (4. u. 5.v. links). Neben den Kindern freuten sich darüber (von links): Erik Grösch, Cathrin Ryckeboer, Andrea Stein, Bernd Seifert und Bürgermeister Thomas Rohrbach. Foto: Löwenberger

Niederjossa. „ … weil wir heut’ die Felixplakette kriegen“, unterbrach eine kleines Mädchen mit lauter, klarer Stimme keck die stellvertretende Kreischorleiterin des Sängerkreises Hersfeld, Karin Schenk – und damit war dann eigentlich auch alles Wesentliche gesagt.

Natürlich berichtete Karin Schenk dann doch noch von ihrem Besuch im evangelischen Kindergarten „Haus der kleinen Freunde“ im Niederaulaer Ortsteil Niederjossa, bei dem sie gemeinsam mit der Vorsitzenden des Sängerbezirks Aulatal, Gisela Diebel, die Anforderungen zur Vergabe des „Felix“ überprüft hatte.

Nach den Richtlinien des deutschen Chorverbandes müssen unter anderem Tonart und Tonhöhe den kindlichen Stimmen angepasst, die Liedauswahl vielfältig und multikulturell sein, und es muss täglich gesungen werden.

Für Letzteres sorgen in Niederjossa die Kindergartenleiterin Andrea Stein und ihre Kollegin Cathrin Ryckeboer, die jeden Kindergartentag für die 21 drei- bis sechsjährigen Racker mit einem Lied beginnen. Zudem kommen ein Mal pro Woche der Musiker und Gitarrist Erik Grösch aus Rhina und Gemeindepfarrer Bernd Seifert in den Hort, um den Kindern Musik und Gesang nahe zu bringen.

Sie seien restlos überzeugt worden, berichteten die beiden Damen aus der Chorszene und übergaben neben der Urkunde und dem Emailleschild zur Anbringung an der Außenwand des Kindergartens noch ein passendes Liederbuch mit CD und als zusätzliche Dreingabe diverses Sandspielzeug und einen Ball. (lö)

Kommentare