Breitenbacher Vereine vereinen sich: Fröhliches Fest in der Herzberggemeinde

Der erste Maibaum steht

Hermann Kurz und Marcus S. Henselin (von links) von der Theatergruppe Klarteckst legten letzte Hand an, ehe der fast 15 Meter hohe Maibaum an der Hauptstraße in Breitenbach am Herzberg trotz strömenden Regens unter dem Applaus zahlreicher Gäste aufgestellt wurde. Foto: Löwenberger

Breitenbach/H. Fast 15 Meter hoch, versehen mit einem großen Maikranz ist der Maibaum, der seit Donnerstagabend neben dem Theater-Treff der Laienschauspielgruppe Klarteckst in der Hauptstraße 42 in Breitenbach am Herzberg steht.

Aufgestellt wurde der nach bayrischem Vorbild geschälte Stamm im Rahmen eines bunten Programmes mit Tanz in den Mai.

Bereits ab 18 Uhr gab es auf der Hermannsbühne Musik und Tanzvorführungen von den Kinderchören Singkreis Kindergarten, Sing-AG und dem Singtreff der Herzbergschule. Zudem traten die Herzberglerchen und der Männergesangverein Breitenbach mit Unterstützung der Sangesfreunde aus Niederaula auf.

Gegen 19 Uhr war es dann soweit. Bürgermeister Volker Jaritz übernahm die Regie, führte hoch aufgeregt Gäste und Protagonisten nach draußen, ließ die Bundesstraße sperren und ein Bagger des gemeindlichen Bauhofes hievte den Baum in die Senkrechte, wo er von fleißigen Helfern sofort fixiert wurde.

Der ursprüngliche Plan, den Maibaum mit reiner Manneskraft aufzurichten war als zu gefährlich eingestuft und daher verworfen worden. Nachdem der Schützenverein das neue Schmuckstück mit lauten Böllerschüssen aus einer Kanone begrüßt hatte und noch ein paar Mailieder in strömendem Regen auf der Straße gesungen worden waren, ging es dann wieder in den Saal zu Musik und Tanz mit dem ehemaligen CUROCAS-Star Georg „Schorsch“ Hohmeier.

Der wurde später von Marcel abgelöst, der mit seiner Disco weiter für Action und Stimmung sorgte.

Dank vom Bürgermeister

Zuvor hatte sich Jaritz bei allen Beteiligten bedankt: dem gastgebenden Verein, der Theatergruppe Klarteckst, die den Tanz in den Mai im vergangenen Jahr in der Gemeinde wieder belebt hatte, der Burschenschaft, „Die Kobolde“, die für Würstchen und Steaks vom Grill sorgten, der Feuerwehr, die unter anderem bei der Straßensperrung mitwirkte und den Landfrauen, die den Maikranz gebunden und geschmückt hatten.

Außerdem wirkten die Ortsverbände des VDK, des KGV und der Tuspo Blau-Weiß Breitenbach mit. Zudem bedankte sich Jaritz bei Revierförster Andreas Weber von der Forstverwaltung Fuchs, die den Baum gespendet haben und bei der Firma Erdbeerkaiser für die Überlassung des Grüns für den Kranz.

Attraktive Gemeinde

Jaritz zeigte sich hoch zufrieden mit dem Zusammenschluss aller Vereine der Kerngemeinde, die mit diesem Fest einen weiteren Baustein für die Attraktivität der Gemeinde geschaffen hätten. (lö)

Von Bernd Löwenberger

Kommentare