Einig in Sachen Windkraft

Im Gespräch: von links Amtsinhaber Volker Jaritz (parteilos), HZ-Redaktionsleiter Kai A. Struthoff und Herausforderer Ernst Liebich. Foto: Herko

Um den Fortbestand der Gemeinde zu sichern, hält es Ernst Liebich in mehrfacher Hinsicht für erforderlich, Betriebe in Breitenbach anzusiedeln. „Wir liegen an vier Autobahnen“, gab sich Liebich zuversichtlich, wenngleich ihm klar sei, dass es einiger Anstrengungen bedürfe, Investoren zu gewinnen. Aber wo konsequent gearbeitet werde, stelle sich irgendwann auch der Erfolg ein.

Volker Jaritz verwies bei diesem Aspekt hingegen auf Standortnachteile der Gemeinde. So sei eine finanzielle Förderung nur noch für Ansiedlungen an Autobahnabfahrten oder auf Konversionsflächen möglich, die Gemeinde müsse bei der Schaffung von Gewerbeflächen in Vorleistung gehen. Zudem sei Breitenbach im Regionalplan nicht als Industrie-, sondern als Tourismusstandort ausgewiesen.

Die Attraktivität der Freizeitanlage Silbersee wollen beide Kandidaten steigern, zumal sich nach Liebichs Ansicht dort in der Vergangenheit wenig getan habe. Ein neues Konzept müsse her, die Einnahmen erhöht und die Ausgaben gesenkt werden.

Auf zahlreiche Verbesserungen in diesem Bereich verwies hingegen Amtsinhaber Jaritz. So sei auf dem Campingplatz Baurecht geschaffen worden. Außerdem sei in dem Bereich ein Beachvolleyballfeld und ein Sandstrand entstanden. Durch die energetische Sanierung des Waschhauses wurden die Kosten von 12 000 auf 3000 Euro gesenkt. Als große Herausforderung insbesondere für ländliche Gemeinden identifizierten beide Bewerber den demografischen Wandel, konnten aber freilich auch nicht mit einem Patentrezept aufwarten.

Gesamtkonzept fehlt

Einig waren Liebich und Jaritz sich in ihrer Haltung zur Windkraft. Die lehnten sie nicht grundsätzlich ab, kritisierten aber ein fehlendes Gesamtkonzept für die Energiewende. Die Windkraft-Standorte auf der Gibgeskuppe und im Schlitzer Wald fielen bei beiden Bewerbern wegen des großen Eingriffs in Natur und Landschaftsbild durch.

Während Breitenbach mit Solarpark und Biogasanlagen nach Jaritz Ansicht schon genug für die Energiewende getan habe, sei etwa der weitere Ausbau der Solarenergie für Liebich in verträglicher Weise denkbar. (jce) Fragen REchts

Kommentare