Ursache noch unklar

Ehepaar stirbt bei Feuer: Fachwerkhaus in Eifa abgebrannt

Großeinsatz: Zwei Menschen kamen bei einem Brand in diesem Fachwerkhaus im Alsfelder Ortsteil Eifa ums Leben. Über 70 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen. Foto: TV-News Hessen

Eifa. Ein Ehepaar ist am frühen Mittwochmorgen bei einem Brand im Alsfelder Stadtteil Eifa (Vogelsbergkreis) ums Leben gekommen.

Aus bisher ungeklärter Ursache hatte ein ein Einfamilienhaus an der Uferstraße Feuer gefangen. Es brannte in voller Ausdehnung. Eine Streifenwagenbesatzung, die als erstes am Brandort eintraf, holte eine leblose Bewohnerin (84) aus dem Haus . Trotz Reanimationsversuchen verstarb die Frau noch an der Einsatzstelle. Im Zuge der Löscharbeiten wurde im Schlafzimmer eine tote Person entdeckt. Die Bergung des Leichnams gestaltet sich schwierig, da das Gebäude durch den Brand stark einsturzgefährdet ist. Die Leiche ist noch nicht identifiziert. Die Ermittler gehen jedoch davon aus, dass es sich um den 86-jährigen Ehemann der verstobenen 84-Jährigen handelt. Beide Personen bewohnten das Haus alleine.

Die Feuerwehren mit über 70 Einsatzkräften aus Alsfeld und Umgebung löschten mit mehreren Rohren und über eine Drehleiter. Ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Wohnhäuser konnte durch massiven Wassereinsatz aus der direkt am Haus verlaufenden Eifa verhindert werden. Zur Brandursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Während der Löscharbeiten musste ein benachbartes Haus kurzzeitig evakuiert werden. Eine dreiköpfige Familie konnte ihr Haus unverletzt verlassen. Das Übergreifen des Feuers auf das Nachbarhaus wurde durch die Feuerwehr verhindert. Bei dem Einsatz verletzten sich die 47- und 48-jährigen Polizeibeamten, welche die leblose Frau aus dem brennenden Haus geborgen hatten, leicht durch Rauchgasvergiftungen. Sie wurden zwischenzeitlich nach einer ambulanten Behandlung im Kreiskrankenhaus Alsfeld wieder nach Hause entlassen.

Die Staatsanwaltschaft in Gießen und die Kriminalpolizei in Alsfeld ermitteln. Die Landesstraße 3160 aus Eifa in Richtung Grebenau wurde voll gesperrt. (yk/jce)

Kommentare