72 Reisende waren auf dem Heimweg von Madrid

Sechs Schwerverletzte nach Busunfall auf der A5 in Höhe der Rastanlage Rimberg

+

Breitenbach/H. Mindestens zwölf Menschen sind bei einem Busunfall gestern Morgen gegen 5 Uhr auf der A 5 so schwer verletzt worden, dass sie – teils vorsorglich – in umliegende Krankenhäuser in Bad Hersfeld, Fulda und Alsfeld eingeliefert werden musste. Der Unfall ereignete sich in Fahrtrichtung Norden etwa 500 Meter vor der Raststätte Rimberg. Weitere Fahrgäste wurden dort von Rettungsdiensten ambulant behandelt.

Der deutsche Fernreisebus im Linienverkehr aus Rendsburg-Eckernförde war laut Polizei mit 72 Fahrgästen und zwei Fahrern besetzt, kam aus Madrid und wollte nach Norddeutschland. Im Baustellen- und Steigungsbereich der Autobahn schätzte der 39-jährige Fahrer vermutlich aus Unachtsamkeit die Geschwindigkeit eines langsam vorausfahrenden mit Wein beladenen Silolastzuges falsch ein, an dessen Steuer ein 42-Jähriger saß, und fuhr auf diesen auf. Die beiden Fahrer wurden bei dem Unfall offenbar nicht verletzt.

Die Autobahn war in der Zeit von 5.10 Uhr bis 7.10 Uhr in Fahrtrichtung Norden voll gesperrt, anschließend konnte bis 7.30 Uhr ein Fahrstreifen frei gegeben werden, bevor die Autobahn wieder frei befahrbar war. Der bis zu sieben Kilometer lange Stau löste sich in der Folge langsam auf. An dem Bus entstand ein Sachschaden in Höhe von 270 000 Euro, am Lastzug von 30 000 Euro. Die nicht verletzten Fahrgäste setzten ihre Reise mit einem Ersatzbus fort, teilte die Polizei mit. (red/nm/jk)

Reisebus im Kreis Hersfeld-Rotenburg verunglückt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion