Bei plötzlichem Herzstillstand: Großsporthalle der Gesamtschule verfügt über Gerät

Defi in Halle kann Leben retten

Defibrillator für Sporthalle der Gemeinde Niederaula, Schulleiterin Nicole Hoff, Landrat Dr. Michael Koch, Bürgermeister Thomas Rohrbach. Foto: nh

Niederaula. Bricht ein Mensch plötzlich zusammen, muss alles ganz schnell gehen. Ist ein Defibrillator zur Hand, kann das ein Leben retten. Der Ersthelfer kann damit die normale Herzaktivität wiederherstellen. Daher werden im Landkreis Hersfeld-Rotenburg immer mehr Defibrillatoren platziert.

Über solch einen tragbaren Lebensretter verfügt nun auch die Gemeinde Niederaula. Landrat Dr. Michael Koch übergab Bürgermeister Thomas Rohrbach in der Großsporthalle der Gesamtschule Niederaula das medizinische Gerät, das mit gezielten Stromstößen das Herz wieder zum Schlagen bringen soll.

Rund 1900 Euro kostet das Gerät, das dem Ersthelfer mit einer Ansage Punkt für Punkt erklärt, wie im Notfall vorzugehen ist. Die Kosten für die Anschaffung teilen sich Landkreis und Gemeinde.

„im Fall der Fälle ist sofortige Unterstützung notwendig. Gerade an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten, könne ein „Defi“ lebens- und überlebenswichtig sein“, sagte der Landrat. Niederaulas Bürgermeister Thomas Rohrbach: „Wir haben uns gern an der Anschaffung beteiligt und hoffen natürlich, dass das Gerät nicht zum Einsatz kommen muss. Falls doch, sind wir froh, dass wir in Not Leben retten können.“

Mit dem Defibrillator sollte auch ein medizinischer Laie zurechtkommen. Der Landkreis lädt zudem die Vereine und Nutzer der Großsporthalle Niederaula zu einer kurzen Einweisung ein. Diese findet am Montag, 9. November, um 19 Uhr in der Großsporthalle der Gesamtschule Niederaula statt. (red/ank)

Kommentare