Wasserversorgung wie vor 100 Jahren

Ein Brunnen für die Museumsscheune

Wasserversorgung früher: Der Vorsitzende des Museumsvereins Kirchheim, Bertold Schmidt (links) freut sich mit Sparkassen-GeGeschäftsstellenbereichsleiterin Annemarie Diebel (vierte von links), Kerstin Schäfer, Vertreterin der Sparkassen-Stiftung (rechts) und den übrigen Vorstandsmitgliedern des Vereins über den neuen Brunnen. Foto: nh

Kirchheim. Die Stiftung der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg hat den Bau eines traditionellen Schöpfbrunnens des Museumsvereins Kirchheim auf dem Gelände der Scheune an der Aula mit 1500 Euro unterstützt.

Kürzlich fand die Einweihung des originalgetreuen Schöpfbrunnens statt, den die Vereinsmitglieder mit in vielen Stunden Eigenleistung gebaut haben. Der Brunnen fügt sich in das ländliche Ambiente rund um die Scheune ein. Hier sollen noch im Frühjahr die ersten Gruppen mit Kindergartenkindern erfahren, wie die Wasserversorgung der Haushalte vor einhundert Jahren aussah. Während eines altertümlichen Waschtages wird für die Kinder anschaulich dargestellt, wie aufwendig und körperlich anstrengend das Wäschewaschen zu Urgroßmutters Zeiten war.

Die Sparkassen-Stiftung unterstützt seit über 25 Jahren Projekte der Heimatpflege. Im vergangenen Jahr sind Maßnahmen im Gesamtwert von über 36 000 Euro gefördert worden. (red/jce)

Kommentare