Freiwillige Feuerwehr Hatterode hatte wenige Einsätze, bildet sich aber eifrig weiter

Brennende Hecke, aufgerissene Ölwanne

Freiwillige Feuerwehr Breitenbach/H.- Hatterode bei der Jahres-hauptversammlung (v.l.n.r. Gemeindebrandinspektor Markus Wettlaufer, Alexander Gieß, Johannes Schmidt, Wehrführer Marco Hellwig, stellv. Wehrführer Martin Krause, Denny Rausch, Bürgermeister Volker Jaritz) Foto:Willi Rausch

Hatterode. Lediglich zweimal mussten die aktiven Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Hatterode im zurückliegenden Jahr ausrücken.

Das neue Jahr war keine 11 Minuten jung, als die Sirene zum ersten Mal aufheulte. In der Kerngemeinde Breitenbach/H. stand eine Hecke in Flammen. Die Einsatzabteilung rückte aus, wurde jedoch noch vor dem Eintreffen an der Einsatzstelle zurück beordert. Der Brand wurde durch Anwohner und die Ortsteilwehr Breitenbach unter Kontrolle gebracht.

Zu einem zweiten Einsatz kam es, als sich ein Hatteröder Bürger die Ölwanne seines Wagens aufriss und eine ca. 300 Meter lange Ölspur auf der Grebenauer Straße hinterließ. Die Einsatzstelle wurde gesichert, die Ölspur wurde abgestreut und die Gefahr somit gebannt.

Beim Burg Herzberg-Festival und bei den Ritterspielen auf der Burg Herzberg verrichteten die freiwilligen Helferinnen und Helfer der Wehr Hatterode einen immens großen Einsatz und leisteten insgesamt etwa 210 Stunden an Brandsicherheitsdiensten. Weiterhin fanden im letzten Jahr zwei Alarmübungen und zahlreiche Übungsabende statt.

Der Gemeindebrandinspektor der Gemeinde Breitenbach/H., Markus Wettlaufer, lobte besonders die Bereitschaft zur Fortbildung im letzten Jahr. Insgesamt haben die Hatteröder Brandschützer zwölf Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene besucht und sieben Umschulungsmaßnahmen für den Digitalfunk absolviert.

Wehrführer Marco Hellwig berichtete weiter, dass nunmehr 26 aktive Frauen und Männer der Einsatzabteilung angehören und begrüßte die Bereitschaft zur stetigen Fortbildung der aktiven Helfer.

Martin Krause und Marco Hellwig wurden von Gemeindebrandinspektor Markus Wettlaufer zu Hauptfeuerwehrmännern befördert. Denny Rausch, Johannes Schmidt und Alexander Gieß erhielten jeweils die Ernennungsurkunde zum Oberfeuerwehrmann. (red/sla)

Kommentare