Gemeindevertreter machen bei Sitzung den Weg für wichtige Projekte frei

Breitenbachs Bücher stimmen

Breitenbach/H. Kurzen Prozess machten die Gemeindevertreter von Breitenbach bei ihrer Sitzung in Gehau am Donnerstagabend. In 40 Minuten machten die Kommunalpolitiker den Weg frei für zwei wichtige Projekte.

Einstimmig wurde die zweite Änderung für den Bebauungsplan „Im Küntzlersfeld/An der Fuhrmannshohle“ auf den Weg gebracht. Dort steht eine Photovoltaik-Anlage. „Wir müssen das Baurecht auf sichere Füße stellen“, erläuterte Bürgermeister Volker Jaritz die Änderungsfassung.

Widerspruch legt die Gemeinde bei der Vorgabe zur Einrichtung einer Linksabbiegerspur in das Gewerbegebiet ein. Angesichts des noch geringen Verkehraufkommens sei dies nicht notwendig. Als Kompensationsfläche wird ein Flurstück in Hatterode beibehalten. Für das Projekt „Burggarten“ soll indes eine neue Ausgleichsfläche gesucht werden.

Grundstück verkauft

Ebenfalls einstimmig fiel der Beschluss über den Verkauf eines gemeindeeigenen Grundstücks, das nun an den Forstbetrieb Fuchs veräußert wird. Dieser möchte auf seinem Betriebsgelände einen Silo für eine Hackschnitzelanlage aufstellen und benötigt dafür als Zufahrt den Parkplatz der ehemaligen Katholischen Kirche an der Kupferstraße. Das 275 Quadratmeter große Grundstück wird zu einem preis von 15 Euro pro Quadratmeter verkauf.

Zum Abschluss der kurzen Sitzung konnte Bürgermeister Jaritz mit sichtlichem Stolz noch eine gute Nachricht verkünden. Eine Wirtschaftsprüfung durch den Landesrechnungshof habe der Gemeinde „eine exzellente Finanz- und Wirtschaftsführung“ bescheinigt, berichtete Jaritz. Er hofft nun, dass die Gemeinde vielleicht im kommenden Jahr einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen könnte.

Dazu will er allerdings die Gewerbesteuern anheben, um so Mehreinnahmen von 80 000 Euro zu erzielen. Darüber wollen die Gemeindevertreter in ihrer nächsten Sitzung im November beraten. (kai)

Kommentare