Bürgermeister Volker Jaritz bringt Haushalt ein

Breitenbach schreibt dicke schwarze Null

Gehau. Erstmals seit Einführung der doppischen Haushaltsführung hat Breitenbachs Bürgermeister Volker Jaritz den Gemeindevertretern einen ausgeglichenen Haushaltsentwurf vorlegen können.

Augenzwinkernd sprach er deshalb bei der Einbringung von einem „historischen Moment“ in der Geschichte der Herzberg-Gemeinde. Unterm Strich bleibt in dem gut 3,2 Millionen Euro umfassenden Ergebnishaushalt ein kleiner Überschuss von rund 52 000 Euro übrig. „Wir haben konsequent den Kurs der Konsolidierung umgesetzt“, sagte Jaritz. Auch die Schulden würden weiter abgebaut. Für 2016 sei kein neues Darlehen vorgesehen. „Dieser Haushalt ist solide“, versicherte der Bürgermeister bei der letzten Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstagabend in Gehau. Jaritz zeigte sich optimistisch, dass das Zahlenwerk auch durch den Landrat genehmigt wird. Die nötigen Voraussetzungen dafür habe die Gemeinde erbracht indem sie die Jahresabschlüsse bis zum Haushaltsjahr 2012 vorgelegt habe.

Trotz des strengen Sparkurses plant die Gemeinde auch im kommenden Jahr Investitionen in Höhe von gut 400 000 Euro. Als größte Posten schlagen dabei die Anschaffung neuer Fahrzeuge für den Fuhrpark des Bauhofs und die Feuerwehr Gehau, Investitionen in den Digitalfunk der Feuerwehr sowie diverse Straßenbauprojekte und Arbeiten am Tiefbrunnen in Machtlos zu Buche.

Geld für Außenanlage

„Inständig“ bat der Bürgermeister die Gemeindevertreter um Zustimmung für die Gestaltung der Außenanlagen rund um das Rathaus – wofür 10 000 Euro vorgesehen sind. Zugleich berichtete Jaritz, dass die energetische Sanierung des Rathauses jetzt abgeschlossen sei. „Wir haben jetzt wieder ein schönes Rathaus, wenn auch kein neues – aber es sieht gut aus.“ Über die Annahme des Haushalts werden die Gemeindevertreter in ihrer nächsten Sitzung beraten. Bis dahin haben sie Zeit, das dicke Zahlenwerk zu studieren. (kai)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare