3. Waldhessen-Trophy durch den Kreis Hersfeld-Rotenburg war ein voller Erfolg

Biken für kranke Kinder

Vor dem Start zur „Rundfahrt mit Hindernissen“ im Rahmen der 3. Waldhessen-Trophy trafen sich Teilnehmer und Veranstalter zum Gruppenbild im Parc-Fermé an der Grillhütte in Kirchheim-Gershausen. Foto: Fauze/nh

Kirchheim. Über 60 Bikerinnen und Biker schickte der Organisator der Waldhessen-Trophy, Jens Krannich, am Samstagvormittag von der Grillhütte in Kirchheim Gershausen in neun Gruppen auf die Reise durch den Kreis Hersfeld Rotenburg.

Rund 150 Kilometer lang war die „Rundfahrt mit Hindernissen“ meist auf Nebenstrecken mit den Highlights „Eisenberg“ und der ehemaligen Rennstrecke „Am Stock“ bei Rotenburg. Unterwegs galt es für die Teilnehmer, neun Sonderprüfungen zu absolvieren, bei denen Geschicklichkeit nicht nur auf dem „Moped“ zu beweisen war, und Fragen rund um Verkehr und Sicherheit oder auch aus dem Bereich Allgemeinwissen zu beantworten waren.

Klammern mit Promille-Brille

Besonderen Spaß hatten Teilnehmer und Besucher bei der letzten Aufgabe, bei der die „Probanden“ Wäscheklammern an ein Flatterband heften mussten: Die Crux dabei war eine 1,5-Promille-Brille, die jeder aufsetzen musste. Diese Prüfung fand wieder an der Grillhütte statt, wo den ganzen Tag über ein buntes Programm mit viel Musik und Action für Abwechslung sorgte.

Unter anderem trat die Schlagersängerin Anita Burck auf, die als Botschafterin der Waldhessen-Trophy und des Vereins „Kinder- und Jugendhospitz Kleine Helden Osthessen e.V.“ vor Ort war. Dem Jugendhospitz wird auch der gesamte Erlös aus der Veranstaltung zugute kommen.

Weiterer Ehrengast war Elmar Geulen. Der als Mr. Hayabusa bekannte Weltrekordhalter für straßenzugelassene Motorräder (330,43 km/h) fuhr die gesamte Tour mit und zeigte keinerlei Starallüren. Der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth, der die Schirmherrschaft für die Trophy übernommen hatte und zumindest den Start für die erste Gruppe freigeben wollte, hatte seine Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen.

Viele Unterstützer

Nicht zuletzt durch die Unterstützung zahlreicher freiwilliger Helfer und das Sponsoring ortsansässiger Unternehmer sei die dritte Auflage der Waldhessen-Trophy ein voller Erfolg geworden, freuten sich die Organisatoren Yuliya und Jens Krannich. Auch die Teilnehmer zeigten sich durchweg begeistert.

Kleiner Höhepunkt am Rande: Einer der Teilnehmer machte seiner Angebeteten auf der Bühne im Festzelt einen Heiratsantrag und die sagte – unter lauten Gejohle aller Anwesenden – natürlich: „Ja.“

Von Bernd Löwenberger

Kommentare