Nach fünf Monaten Bauzeit wurde die Wassertretanlage in Oberaula wieder in Betrieb genommen

Becken strahlt in neuem Glanz

Mit Schweiß und Eigeninitiative: Das bereits seit 1965 bestehende Tretbecken wurde von tatkräftigen Bürgern saniert. Jetzt können es Anwohner und Besucher wieder nutzen. Foto: nh

Oberaula. Zur Einweihung des neuen Tretbeckens in Oberaula hatte der Ortsbeirat eingeladen – und etwa 120 Bürgerinnen und Bürger kamen. Ortsvorsteher Hans-Joachim Schneider ließ die Geschichte des Beckens bis zur Sanierung Revue passieren.

Das Wassertretbecken war 1965 auf Initiative des Verkehrsvereins Oberaula gebaut worden. Es war und ist ein großer Erfolg und wird von Jung und Alt gerne besucht.

Doch im Laufe der Jahre traten Schäden und Mängel auf, deshalb wurde im Ortsbeirat beschlossen, das Becken zu sanieren. „Im Haushalt hatten wir 5000 Euro zur Verfügung“, erklärte der Ortsvorsteher weiter, „deshalb konnten wir im April mit dem Neubau beginnen.“ Für die Planung und den Bau des neuen Beckens hatte sich Karl-Heinz Manz bereit erklärt. Er schalte mit Reiner Berg das neue Becken ein und betonierte es. Mario Zülch übernahm letztendlich den Anstrich. Um den späteren Unterhaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten, wurde beschlossen, das gesamte Gelände zu pflastern. Dabei übernahm Christian Albert die Planung und Aufsicht.

Die größeren Erdarbeiten wurden von Tobias Battenberg ausgeführt, der auch bei allen anderen Maßnahmen mithalf. Die Edelstahlgeländer wurden von der Firma Werner Weidemann kostenlos angefertigt und aufgebaut, erklärte der Ortsvorsteher abschließend und nannte das Tretbecken einen „Pluspunkt für Oberaula“.

Lob für die Damen

Bürgermeister Klaus Wagner schloss sich Schneiders Worten an. Dabei wurden besonders die Damen gelobt, die nicht nur für ein deftiges Frühstück sorgten, sondern auch beim Pflastern „Hand anlegten“. Nach den Ansprachen wartete der Ortsbeirat mit Essen und Getränken auf, bevor die ersten Mutigen das Tretbecken testen. Bratwürstchen wurden von der Fleischerei Roth gesponsert. Das Tretbecken ist nun für alle Bürger und Besucher jederzeit geöffnet. (red/sar)

Kommentare