Zweite Waldhessen-Throphy war ein voller Erfolg – Sämtliche Erlöse gespendet

Ausfahrt für guten Zweck

Auch auf die Sicherheit wurde Wert gelegt: In einer der Aufgaben mussten die Teilnehmer der Waldhessen-Trophy beim DRK in Alsfeld ihr Wissen zum Thema Erste Hilfe und Rettungsmaßnahmen unter Beweis stellen. Foto: Löwenberger

KIRCHHEIM. Fast 50 Motorräder aller Marken und Klassen starteten bei der Waldhessen-Trophy zu einer knapp 200 Kilometer langen Ausfahrt durch Nordhessen. Organisiert und veranstaltet wurde die Trophy vom Team TVnews Hessen mit Unterstützung durch die Rennleitung#110.

Ohne Zeitdruck schlängelten sich die zu kleinen Teams zusammengeschlossenen Motorradliebhaber über kurvige Seitenstraße und beliebte Biker-Strecken. Unterwegs gab es einige Aufgaben zu lösen, die teils der Unterhaltung dienten, wie Golfabschläge in Hausen, Dartwerfen mit Helm und Handschuh oder mit Quads einen Hindernisparcours zu durchfahren.

Ernsteren Hintergrund hatten Aufgaben im DRK-Zentrum in Alsfeld, wo das Thema Erste Hilfe und Rettungsmaßnahmen auf dem Programm stand, oder eine Station in Hünfeld, an der diverse Fragen zu Politik und Geografie beantwortet werden mussten. An der Grillhütte im Kirchheimer Ortsteil Gershausen mussten die Fahrer noch die Beherrschung ihrer Maschinen unter Beweis stellen und eine 20 Meter lange Bergaufstrecke so langsam wie möglich durchfahren.

Sieger Helmut Hofmann

Dort fand am Abend auch die Siegerehrung, die Verlosung der Tombolapreise und ein gemütliches Beisammensein mit Musik von den „Goose Brothers“ statt. Sieger wurde mit 422 Punkten Helmut Hofmann aus Gershausen, vor Daniel Gnauert aus Kirchheim und Daniel Schmidt aus Gershausen, der gemeinsam mit Michael Hofmann aus Meines/Niedersachsen den dritten Platz belegte.

Als beste Frau belegte Eva-Maria Schairer aus Ludwigsau Platz 13 und gewann den Damenpokal. Für die weiteste Anreise wurde Dietmar Mössler aus Klagenfurt (761 Kilometer) geehrt. Der Erlös aus der Veranstaltung geht als Spende an den „Verein für krebskranke Kinder Kassel.“

Von Bernd Löwenberger

Kommentare