Gerd Klippert erhält Afghanistan-Spange

Aufbauhilfe am Hindukusch

Glückwünsche: Polizeidirektor Werner Friedrich (rechts) gratuliert Gerd Klippert zur Afghanistan-Spange. Foto: nh

Kirchheim. Der ehemalige Angehörige der Bundespolizeiabteilung Hünfeld, Polizeihauptmeister außer Dienst Gerd Klippert, hat vom Präsidenten der Bundesbereitschaftspolizei für sein besonderes Engagement während der Auslandseinsätze bei der internationalen Polizeimission in Afghanistan eine Auszeichnung erhalten.

In den Jahren 2003 bis 2005 war Klippert zu sieben Einsätzen über jeweils acht bis zehn Wochen zum Aufbau der Werkstatt für Polizeifahrzeuge in Kabul eingesetzt.

Zu seinen Aufgaben gehörten unter anderem die Ausbildung afghanischer Mechaniker, die Beschaffung von Ersatzteilen zur Instandsetzung defekter Fahrzeuge und die Fahrlehrertätigkeit für Fahrer von gepanzerten Fahrzeugen.

Der Pensionär Gerd Klippert war über die Auszeichnung sehr erfreut. Auch heute denke er noch gerne an die Zeit in Afghanistan zurück und hält noch Kontakt zu dem afghanischen Dolmetscher, der für ihn aus der Landessprache Dari übersetzt hat.

Die Afghanistanspange ist eine Auszeichnung und Anerkennung der Bundesrepublik Deutschland für diejenigen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten, die bereit sind, sich den besonderen Herausforderungen eines Einsatzes der Projektgruppe Polizeiliche Aufbauhilfe Afghanistan zu stellen. Sie wurde im Dezember 2010 durch das Bundesministerium des Innern als Auszeichnung für die eingesetzten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten eingeführt. (red/jce)

Kommentare