Gemeinde legt Gebührensätze neu fest – Wasserpreis bleibt stabil

Abwasser in Niederaula wird teurer

Niederaula. Die Wassergebühren in der Marktgemeinde Niederaula bleiben im kommenden Jahr unverändert, der Preis fürs Abwasser steigt. Das haben die Gemeindevertreter in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig bei einer beziehungsweise zwei Enthaltungen beschlossen.

Der Kubikmeter Wasser kostet damit auch weiterhin 2,20 Euro netto. Auf diesen Wert waren die Wassergebühren Ende 2014 gesenkt worden. Rolf Müller (CDU) hatte angeregt, die Wassergebühr um 10 Cent pro Kubikmeter anzuheben, um einen großeren Preissprung zu einem späteren Zeitpunkt zu vermeiden. Die Gebühr für das Abwasser steigt im kommenden Jahr von 4,05 Euro auf 4,60 Euro pro verbrauchtem Kubikmeter Wasser sowie von von 60 auf 70 Cent pro Quadratmeter versiegelter Fläche. Bürgermeister Thomas Rohrbach wies darauf hin, dass in diese Gebührenkalkulation für das kommende Jahr ein Abwasserbeitrag von 1,20 Euro pro Quadratmeter eingerechnet sei. Diese sogenannte Globalabgabe für die Schaffung oder Erneuerung der Abwasseranlagen wird unabhängig vom Verbrauch fällig und berechnet sich aus der Grundstücksgröße und dem jeweiligen Nutzungsfaktor.

Rohrbach: Belastet Familien

Im Vorgriff auf diesen Tagesordnungspunkt hatte der Bürgermeister zu Beginn der Sitzung seinen Bericht aus dem Gemeindevorstand für eine Spitze gegen die Bürgerliste Niederaula genutzt. Die Wählergruppe, die bei der Kommunalwahl im März für die Gemeindevertretung kandidiert, spricht sich mit Plakaten auf privaten Grundstücken gegen die Globalberechnung aus. Die Gruppierung, die Rohrbach polemisch als „selbst ernanntes soziales Gewissen“ der Gemeinde bezeichnete, verschweige nach Ansicht des Bürgermeisters aber, dass die Kosten in diesem Fall auf die Gebühren umgelegt werden müssten.

Das belaste unterm Strich insbesondere Familien und Einfamilienhausbesitzer. „Es wäre interessant, ob die Schilder nach einer Gegenrechnung noch auf den privaten Grundstücken stehen bleiben dürfen“, kommentierte Rohrbach. (jce)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare