Lob und Dank bei der Regimentsübergabe der 10. Kompanie des Jägerregiments 1

Abschied für einen Freund

Der scheidende Hauptmann Benjamin Tritschler (Mitte rechts) übergibt mit dem Regimentswimpel symbolisch die Verantwortung für die Kompanie an Kommandeur Oberstleutnant Helmut Remers (Mitte links) zurück. Links: Nachfolger Hauptmann Alexander Bienas Foto: Urban

oberaula. Die Sonne strahlte, als das 10. Jägerregiment 1 aus Schwarzenborn am Donnerstagnachmittag einen neuen Kompaniechef bekam. Zur Übergabezeremonie waren neben Angehörigen und interessierten Zivilisten auch Vertreter anderer Bundeswehrkompanien auf den Marktplatz nach Oberaula gekommen. Die Gemeinde unterhält seit 52 Jahren eine Patenschaft zu der Kompanie in Schwarzenborn.

Regimentskommandeur Oberstleutnant Helmut Remers dankte den Oberaulaer Bürgern für ihr Interesse und ihre Offenheit und würdigte den scheidenden Hauptmann Benjamin Tritschler als vorbildlichen Kompaniechef. Tritschler wechselt ins Personalamt der Bundeswehr nach Köln. Seine Aufgaben übernimmt Hauptmann Alexander Bienas, der 1981 geboren wurde und bereits zwei Afghanistan-Einsätze hinter sich hat. „Wer Menschen ausbilden möchte, muss Menschen mögen“, zitierte Tritschler einen Satz aus der Ausbildervorschrift.

Er sei dankbar, dass er die Aufgaben in Schwarzenborn habe übernehmen dürfen und betonte die Kameradschaft in seiner Einheit. Auch Bürgermeister Klaus Wagner freute sich über das gute Miteinander. „Lieber Benjamin, danke für die vielen guten Taten, die du und deine Soldaten für die Gemeinde Oberaula erbracht haben“, sagte er und wünschte ihm alles Gute für die zukünftigen Aufgaben. Die Soldatinnen und Soldaten unterstützten ihre Patengemeinde unter anderem beim Sommermarkt, beim See- und Lichterfest und bei Bauarbeiten am Gemeindekindergarten. Zudem hatte Wagner den scheidenden Hauptmann und seine Frau im August standesamtlich getraut.

Hauptmann Bienas hieß er herzlich willkommen und sagte: „Sie werden schnell merken, dass Sie und Ihre Soldaten bei uns in Oberaula immer willkommen sind. Wir hoffen auf die Fortsetzung der langjährigen Partnerschaft und freuen uns über möglichst viele Begegnungen.“ Abschließend übernahm Hauptmann Bienas den Regimentswimpel und stellte sich als neuer Kompaniechef vor. Seine Begrüßungsansprache beendete er mit dem Schlachtruf des 10. Jägerregiments 1, den die Kompanie schmetternd beantwortete: „Horrido - Joho“.

Von Dagmar Urban

Kommentare