Fachsimpeln mit „PS-Profi“ Sidney Hoffmann

Benzin- und Biergespräche beim Tuning-Treffen in Obergeis

+
Den Ford-Pickup von Johann Jentgens aus Geilenkirchen (Dritter von rechts) begutachten am Samstagnachmittag während der Tuningtreffens in Obergeis (von links) Björn Reifert, 2. Vorsitzender, TV-Moderator Sidney Hoffmann, 1.Vorsitzender Marvin Groß, Miss Tuning 2013 Leonie Theresa Hagmeyer und Kassierer Daniel Menge.

Obergeis. Es ist ziemlich genau 16 Uhr, als der Kassierer des Automobilclubs „Acrophobia Germany“, Daniel Menge, am Samstagnachmittag beim Tuning-Treffen in Obergeis mit einer Stunde Verspätung endlich die Stargäste begrüßen kann: „PS-Profi“ Sidney Hoffmann, Moderator der gleichnamigen Sendung im Sport1-Fernsehen, und seine Freundin, die Miss Tuning 2013, Leonie Theresa Hagmeyer. Menge hatte auch die Moderation der Veranstaltung übernommen.

Vor den vielen Fans, die sich in der „Action-Area“ der Veranstaltung auf dem riesigen Gelände unterhalb des Neuensteiner Ortsteils eingefunden haben, beteuern beide, wie gerne sie zu solch kleineren Treffen anreisen. Da sei der Kontakt zu den Fans viel intensiver und angenehmer. „Ich fahre Golf, weil mein erstes Auto ein Golf war“, erzählt Hoffmann.

„Voll aufgemotzt“

Mit einem solchen ist er auch angereist: in dezentem Grau, aber „voll aufgemotzt.“ Theresa Hagmeyer berichtet von ihrem aktuellen Projekt. Dabei gehen beide Stars davon aus, dass die Gäste über ihre Aktivitäten via Fernsehen und Social Media bestens informiert sind.

Tuning-Treffen in Obergeis

Zum elften 24-Stunden-Treffen hatte der Automobilclub „Acrophobia Germany“ Tuning-Freunde nach Neuenstein-Obergeis eingeladen. Etwa 200 Autos gab es zu bestaunen. Als Stargast war Sidney Hoffmann vor Ort, bekannt aus der TV-Sendung "PS-Profis". Mit dabei hatte er seine Freundin: Miss Tuning 2013 Leonie Theresa Hagmeyer.

Zum Video

Danach begutachtet Hoffmann einige ausgewählte Fahrzeuge. Jovial und ziemlich allwissend gibt sich der Fernsehmoderator, wuchert mit lockeren Sprüchen und nutzt jeden noch so kleinen Pass als Steilvorlage. Begriffe wie „Pflaume“ und „Geilenkirchen“ in einem Satz werden da schnell zum nicht mehr jugendfreien Elfmeter.

Die blonde Schönheit an seiner Seite hält sich da lieber etwas zurück.

Elfte Veranstaltung

Zum elften Mal veranstaltete der Tuningverein das 24-Stunden-Treffen in Obergeis. Rund zweihundert Fahrzeuge sind in diesem Jahr dabei. „Das sind nicht ganz so viele wie in den Vorjahren“, berichtet Menge. Zum einen sei es in der Szene allgemein ruhiger geworden, zum anderen führt er die geringere Beteiligung auf den unsteten Sommer zurück. Vor 14 Tagen habe das Veranstaltungsgelände noch knöcheltief unter Wasser gestanden.

Stolz sind die „Acrophobiaer“ aber darauf, dass sie in weitem Umkreis die einzigen sind, die noch ein Mehrtagestreffen anbieten.

Tuning-Treffen in Obergeis

Jetzt steht die kleine Zeltstadt auf nahezu trockenem Boden. Eine mehr oder weniger komfortable Campingausstattung inklusive Grill, Tisch und Sitzgelegenheiten gehört zum Standard der Tuning-Fans und hier und da brummt ein Notstromaggregat an einer Verlängerungsschnur einsam vor sich hin, um die Soundanlage am Laufen und die Getränke kühl zu halten. Ein wenig erinnert die Stimmung an das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Jetzt am frühen Samstagnachmittag chillen viele Gruppen unter ihren Vorzelten vor sich hin. Kein Wunder, ist doch der ein oder andere nach langen Benzin- und Biergesprächen am vergangenen Abend noch gar nicht richtig in Betrieb und der Tag ist noch lang.

So stehen unter Anderem noch eine Schallpegelmessung der Auspuff- und Soundanlagen und die Bewertung der schönsten Fahrzeuge auf dem Programm, und auch der kommende Abend wird mit reichlich Action im Festzelt wohl kaum einen an Schlaf denken lassen.

Von Bernd Löwenberger

Kommentare