Wilhelm Hartmann und Timm Fütterer wurden einstimmig gewählt

Zwei neue Gesichter im Smog-Vorstand

Wilhelm Hartmann

Neuenstein. Mit Wilhelm Hartmann und Timm Fütterer sind bei der Jahreshauptversammlung von Smog (Schule machen ohne Gewalt) zwei Neue einstimmig in den Vorstand des Vereins mit Sitz in Neuenstein gewählt worden.

Die Neuwahlen wurden erforderlich, nachdem sich der bisherige 2. Vorsitzende Dr. Peter Szepanek, Fulda, und Wolfgang Schneider, Bebra, aus persönlichen Gründen aus der Vorstandsarbeit zurückgezogen hatten. Beiden dankte der 1. Vorsitzende Erwin Maisch mit sehr persönlichen Worten und einem kleinen Präsent für ihre mehrjährige engagierte Arbeit.

Mit Wilhelm Hartmann, Inhaber des Gartenbaubetriebs Hartmann in Fulda, konnte der Verein einen sehr sozial eingestellten Menschen gewinnen. Timm Fütterer leitet seit der Gründung das Smog-Projekt „Von der Straße ins Studio (VdSiS)“. Er studiert derzeit an der Goethe Universität Frankfurt.

Timm Fütterer

Auch wenn der Jahresbericht des Vorstandes und der Geschäftsführerin Heide Aust einen Rückblick auf ein sehr arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr warf, war der Ausblick auf das kommende Jahr nicht minder anspruchsvoll. „Wir haben mit Cool and Safe ein weltweit in dieser Form einmaliges interaktives Lernprogramm für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren mit unseren Partnern geschaffen, auf das wir mit Recht stolz sein dürfen“, berichtete Maisch über die weltweit begehrten Auszeichnungen mit dem Comenius Siegel und der Comenius Medaille im vergangenen Jahr für das Projekt, das seit Juli 2013 auch in den hessischen Grundschulen angeboten wird.

Heide Aust zeigte mit einer Präsentation die zahlreichen gewaltpräventiven Schulungen und Seminare, die der Verein mit Schwerpunkten in Osthessen umgesetzt hatte.

Karl-Heinz Hofmann, der beim Polizeipräsidium Osthessen für die Prävention zuständig ist, berichtete bei der Versammlung über das Engagement der Polizei im Bereich der Gewaltprävention.

„Die Region kann sich freuen, dass der Verein und die Polizei in einem abgestimmten Konzept eine solche hervorragende Präventionsarbeit leisten. Gemeinsam betreuen wir 17 verschiedene Bausteine.“ Davon übernimmt die Polizei die Antigewalttrainings Cool sein - Cool bleiben und Prävention im Team sowie die Buslotsenausbildung. Smog ist für den Rest verantwortlich, so zum Beispiel das Grundschulseminar Nicht mit mir, den Klassenrat, die Smog-Elternschule und die Streitschlichter-Ausbildungen in den Schulen.

Dass auch die Bilanzen im letzten Kassenjahr stimmten, zeigte Schatzmeisterin Anke Hofmann. Insgesamt standen sich 113 068 Euro als Einnahmen und 104 274 Euro als Ausgaben gegenüber.

„Mit Blick auf die anstehenden Aufgaben mit einer Erweiterung des Cool and Safe-Angebotes müssen wir trotzdem weiter intensiv Geld einwerben, damit wir unser erreichtes Niveau halten können“, waren sich der Vorstand und die Schatzmeisterin einig.

Für die Angebote Nicht mit mir und Smog-Elternschule werden zudem noch neue Referenten gesucht. Wer sich das zutraut und eine entsprechende Vorbildung hat, zum Beispiel eine sozial-pädagogische Ausbildung, kann sich bei Heide Aust unter Telefon 0 66 77 / 91 82 11 oder unter h.aust@smogline.de melden. (red/nm)

Kommentare