Kreisaltentag in Obergeis mit 200 Besuchern und buntem Unterhaltungsprogramm

Zusätzliche Zeit nutzen

Gemütliches Treffen: Mehr als 200 Senioren aus den Gemeinden Breitenbach am Herzberg, Kirchheim, Neuenstein und Niederaula waren am Montagnachmittag in der Mehrzweckhalle in Neuenstein-Obergeis zusammen gekommen. Foto: Löwenberger

Obergeis. Etwas mehr als 200 Seniorinnen und Senioren aus den Gemeinden Breitenbach am Herzberg, Kirchheim, Neuenstein und Niederaula waren am Montag zu einem gemütlichen Nachmittag mit Bussen in die kürzlich renovierte Mehrzweckhalle im Neuensteiner Ortsteil Obergeis gefahren worden.

Die durchschnittliche Lebenserwartung sei in den letzten 50 Jahren bei Männern von 65 auf 78, bei Frauen von 70 auf 83 Jahre gestiegen, informierte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt in seiner Rede. Diese „zusätzliche Zeit“ könne man gut nutzen um sein Wissen und seine Erfahrungen an die Enkel- oder gar Urenkelkinder weiter zu geben.

Neben den Senioren konnte der Landrat auch die Bürgermeister der vier Gemeinden, sowie zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter die 1. Kreisbeigeordnete Elke Künholz und den Landtagsabgeordneten Torsten Warnecke. Erfreut zeigte sich Schmidt darüber, dass auch viele Ortsbeiräte ihre betagten Mitbürger zu dem Nachmittag mit Kaffee und Kuchen begleiteten. Er bedankte sich zudem beim Heimat- und Trachtenverein Obergeis, der die Bewirtung übernommen hatte und bei dem DRK und der Bergwacht Neuenstein, die beim Ein- und Aussteigen an den Bussen halfen.

In seiner lebendigen Andacht sprach der Obergeiser Pfarrer Michael Zehender über die verschiedenen Wurzeln des Lebens und hatte dafür eigens ein großes Exemplar aus seinem Pfarrgarten mit auf die Bühne gebracht.

Zur Unterhaltung hatte die Tanz- und Ballettschule Meckbach gleich vier Formationen junger Mädchen und Jungen aufgeboten. „So jong mett mer noch emo sii“, (So jung müsste man noch einmal sein) entfuhr es einer Kirchheimer Seniorin angesichts der jungen Tänzerinnen. Etwas älter waren da schon die Mitglieder des Heimat- und Trachtenvereins Obergeis, die mit Volkstänzen zur Unterhaltung beitrugen.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung fast schon traditionell vom Eisenbahn-Blasorchester Bebra mit schmissigen Märschen und bekannten Volksliedern. Mit dem gemeinsam gesungenen Hessenlied klang der gemütliche Nachmittag nach rund zwei Stunden aus. (lö)

Kommentare