Interessante Fahrt der Neuensteiner Senioren durch blühende Felder im Meißnergebiet

Wissen rund um Mohn

Die interessierten Senioren aus Neuenstein in einem Mohnfeld. Foto: Fladerer

Neuenstein. Eine Ausflugsfahrt zum Meißner mit Besuch der blühenden Mohnfelder in Germerode unternahmen kürzlich 61 Neuensteiner Senioren. Mit drei sogenannten „Mohnschnecken“-Planwagen fuhren die Senioren mit sachkundiger Erläuterung durch die herrliche Gemarkung.

Aus einer Idee des Geschäftsführers des Naturparks Meißner-Kaufunger Wald, Marco Lenarduzzi, der im österreichischen Waldviertel Mohnfelder sah, und dem Gast- und Landwirt Björn Sippel aus Germerode entstand der Plan des Mohnanbaus im Meißnergebiet.

2010 begann man mit 1,5 Hektar Fläche. 2015 werden bereits 15 Hektar Mohnflächen bearbeitet. Da Mohn nur alle drei bis vier Jahre auf dem gleichen Acker gedeiht, ist Mehrfruchtfolge angesagt.

So ist die Fahrt durch die Gemarkung sehr abwechslungsreich, da Raps-, Roggen-, Weizen- und Haferfelder sich abwechseln. Auch eine Kreuzung aus Roggen und Weizen wird hier angebaut. Nach der etwa eineinhalbstündigen Fahrt wurde in der „Mohntenne“, einer ehemaligen Feldscheune, zu Kaffee mit verschieden Mohnkuchen eingekehrt. Ferner gab es Spezialitäten wie Mohnöl, Mohnbratwurst, Mohnkäse, Mohnseife und Mohnhonig zu erwerben.

Nach der Kaffeepause wurde noch eine Fahrt durch das Meißnergebiet und ins Werratal nach Bad Sooden-Allendorf unternommen.

Hervorragend organisiert hatte diese Fahrt der Seniorenbeirat der Gemeinde Neuenstein mit seinem Vorsitzenden, Ehrenbürgermeister Walter Schmidt. Als Höhepunkt der Senioren-Veranstaltungen steht vom 20. bis 25. Juli eine Fahrt ins Passauer Land (Bayerischer Wald) an. (fl)

Kommentare