Mecklarer Freundeskreis für Tradition und Trachten (FTT) findet keinen Vorstand

Traditionsverein ohne Zukunft?

Mecklar. Er ist ein Aushängeschild der Gemeinde Ludwigsau. Er hat den Landkreis des Öfteren bei Hessentagen vertreten und auf im Gänsedorf gepflegte alte Traditionen aufmerksam gemacht. Jetzt steht der Mecklarer Freundeskreis für Tradition und Trachten (FTT) 1999 e.V. möglicherweise vor dem Aus.

Bei der Jahreshauptversammlung erklärte sich kein einziges vorgeschlagenes Mitglied bereit, die Nachfolge des seit sieben Jahren amtierenden Vorsitzenden Jürgen Freund anzutreten. Auch für den von Erwin Apel seit 1999 ausgefüllten Posten des stellvertretenden Vorsitzenden und die weiteren Vorstandsämter fanden sich keine Bewerber.

Lediglich Lothar Kersch, der langjährige Fachwart für historische Geräte und mit seiner auf vielen Jahrhundertfeiern ausgestellten Rechenmacherei und Seilerei eines der „Gesichter“ des Vereins, erklärte sich „ohne Wenn und Aber“ bereit, auch weiterhin zu amtieren. Er wurde einstimmig wiedergewählt.

Angesichts der prekären personellen Lage wies Jürgen Freund darauf hin, dass der FTT, der alljährlich am Erntedankfest zum weithin bekannten Mecklarer Herbstmarkt einlädt, aufgelöst werden müsse, wenn sich keine neuen Verantwortlichen fänden. FTT-Urgestein Karl Schade, von Anbeginn dabei und mit immerhin 81 Jahren noch als Beisitzer aktiv, meinte: „Es wäre schade um das in 15 Jahren Erreichte und das, was wir uns für die nahe Zukunft vorgenommen haben!“

Bürgermeister Thomas Baumann, der als weiterer Beisitzer auch ganz privat im Verein engagiert ist, stellte heraus, dass der FTT viele historische Geräte gesammelt und aufbewahrt habe, die nicht einfach so „weggeworfen“ werden sollten. „Abgeräumt ist schnell. Neu aufgebaut werden kann dagegen nie mehr so, wie es uns vor der Jahrhundertfeier und auch noch danach möglich gewesen ist!“, betonte der durch seine Ehefrau zum „Mecklärer“ und FTT-ler Gewordene.

Weitere Treffen

Noch während der ansonsten sehr harmonisch abgelaufenen Jahreshauptversammlung lud Jürgen Freund als vorerst weiter amtierender Vorsitzender zu einer außerordentlichen Vorstandssitzung am Donnerstag, 3. April, 19 Uhr, ein. Auf dieser soll beraten werden, wie es weitergehen soll und ob vielleicht – wie von Thomas Baumann in den Raum gestellt – eine Verkleinerung des Vorstandes dazu beitragen könnte, dass der ansonsten gut aufgestellte und mit dem Vereinszweck Pflege der heimatlichen Traditionen in Ludwigsau ziemlich allein dastehende Verein am Leben erhalten werden kann.

Zudem werden die 46 FTT-ler wahrscheinlich noch im April zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einberufen werden.

Von Wilfried Apel

Kommentare