Reiloser und Friedloser Feuerwehrmänner starteten beim Treppenmarathon in Köln

750 Stufen bis zum Ziel

Auf die Plätze, fertig, los ... : Niclas Hagemann (links) und Sebastian Lehn gehen auf dem linken Bild auf die Strecke. Das rechte Foto zeigt das Hochhaus in Köln, in dem die Feuerwehrmänner bis in die 39. Etage sprinteten. Fotos: FFW

Ludwigsau/Köln. Dass Feuerwehrleute nicht nur retten, löschen, bergen oder schützen können, sondern sich auch noch sportlich betätigen, haben einige Ludwigsauer Wehrleute mit der Teilnahme am Kölner Treppenlauf eindrucksvoll demonstriert. Zum zweiten Mal wurde der Treppenmarathon für Feuerwehrteams in Köln ausgetragen, aber nicht nur Feuerwehrleute durften daran teilnehmen, sondern auch Freizeitsportler. Eben alle, die sich zutrauten, die 750 Stufen im Laufschritt bis in die 39. Etage meistern zu können.

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg wurde von Feuerwehrleuten aus Ludwigsau-Reilos und Friedlos vertreten, die mit vier Teams (pro Team zwei Mann) angetreten waren. Schon früh um 5.30 Uhr am Samstagmorgen war Abfahrt mit dem Friedloser Mannschaftstransportwagen in Richtung Köln.

Im Schutzanzug

Im Schutzanzug, mit Helm, Handschuhen sowie mit dem schweren Atemschutzgerät auf dem Rücken, gingen die Ludwigsauer Blauröcke auf die Strecke. „Am Anfang ging"s ja auch ganz locker, aber dann wurden die Beine doch immer schwerer und die Stufen nahmen kein Ende“, so die Aussage eines Teilnehmers. Aber alle haben durchgehalten und das Ziel erreicht.

Schlussendlich zählte der Wille, die 39. Etage zu erreichen, der Teamgeist und der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“. Die Regeln beim Lauf wurden streng überwacht. So durfte kein Team weiter als einen Treppenabsatz auseinander sein und andere Teams durften nicht behindert werden, sonst drohte die Disqualifikation. Von 98 Feuerwehrteams belegten die Ludwigsauer die Plätze 22, 34, 35 und 46. Eine beachtliche Leistung, wenn man mal bedenkt, dass es so gut wie keine Vorbereitung gab und vorher nicht trainiert worden war.

Die Bestzeit eines Einzelläufers wurde mit 3:46 Minuten und die eines Teams mit 6:06 Minuten angegeben. Ausrichter diese Events war der Feuerwehr-Sportverein Köln. Auf dem Platz vor dem höchsten Bürogebäude der Domstadt fanden nach den Wettbewerben noch Vorführungen der Kölner Feuerwehr statt.

Dass die Reiloser und Friedloser im nächsten Jahr wieder dabei sein werden, das ist jetzt schon beschlossene Sache. Vielleicht beteiligen sich im nächsten Jahr ja auch noch mehr Ludwigsauer oder andere Feuerwehren aus dem Kreisgebiet an diesem großen Feuerwehrsport-Event in Köln.

Von Gerhard Manns

Kommentare