Gruppe aus Neuenstein flüchtete vor dem oft mauen Sommerwetter nach Italien

Senioren suchen Sonnenschein

Ein Teil der Neuensteiner Senioren vor dem Borromeo Palast auf der Insel Isola Bella. Foto: Fladerer

Neuenstein. Eine Mehrtagesfahrt an den Lago Maggiore unternahmen jetzt 105 Neuensteiner Senioren. Auf der Hinfahrt herrschte regnerisches Wetter. Nach der Durchfahrt des St. Gotthard-Tunnels im Tessin angekommen, änderte sich das Wetter und am Lago Maggiore hatten die Neuensteiner an den folgenden Tagen traumhaftes Wetter bei 30 Grad.

Quartier hatten die Senioren in einem Hotel in Baveno bezogen, das direkt am See lag. Von hier aus startete man zu Ausflugsfahrten.

Das erste Ziel waren die Barromäischen Inseln Isola Pescatori, Isola Bella und Isola Madre. Jede Insel hat einen anderen Charakter und anderes Aussehen. Fachkundige Fremdenführerinnen informierten die Neuensteiner an allen Tagen über Land und Leute.

Abwechslungsreich war auch die Fahrt zum Comer und Luganer See. Hier haben viele bekannte Italiener – und auch Ausländer – ihre Villen.

Erlebnisreich gestaltete sich die Fahrt in die norditalienische Metropole Mailand, wo der Monumentalfriedhof am Stadtrand, die berühmte Mailänder Scala und der Dom besichtigt wurden.

Faszinierend war auch der Ausflug ins Val Verzasca, das im Schweizer Kanton Tessin liegt. Bemerkenswert ist, dass dort bis in 900 Meter Höhe noch Wein wächst.

Auf der Rückfahrt wurde an der Via Mala kurz Station gemacht, ehe Lindau am Bodensee zur Mittagsrast angesteuert wurde. Und dort setzte natürlich wieder der Regen ein.

Es war dies die bereits siebte Mehrtagesfahrt, die der Seniorenbeirat seinen Mitbürgern anbot. Organisiert hatte sie wie immer der Vorsitzende des Seniorenbeirates, Neuensteins Ehrenbürgermeister Walter Schmidt. (fl)

Kommentare