Vorbildlicher Einsatz: Ersthelfer betreuten Schwerverletzte

Schwerer Unfall auf der A7: Auto überschlug sich

+
Schwerer Unfall auf der A7: Ein Audi überschlug sich.

Neuenstein. Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Montagabend gegen 20 Uhr auf der A7 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und der Abfahrt Bad Hersfeld West im Bereich Neuenstein in Fahrtrichtung Norden gekommen.

Ein mit zwei Personen besetzter Audi A3 kam aus bisher ungeklärter Ursache auf der dreispurigen A7 in einer leichten Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab, krachte gegen die Betonschutzwand in der Mitte der Autobahn und rutschte im weiteren Verlauf etwa 100 Meter mit dem Dach auf der Schutzplanke entlang.

Am Steuer saß laut Polizeimeldung ein 22-Jähriger aus Hann- Münden (Landkreis Göttingen). Als Beifahrerin saß eine 23-Jährige ebenfalls aus Hann. Münden mit im Wagen.

Im weiteren Verlauf kippte das Fahrzeug auf den linken Fahrstreifen zurück, wobei die Front auf der Schutzplanke liegen blieb. Während des Unfalls wurde eine Person vermutlich aus dem Fahrzeug geschleudert. Glück im Unglück für die Verunglückten, dass gleich mehrere fachkompetente Ersthelfer, darunter eine Ärztin, ein Soldat und ein THW-Helfer unmittelbar nach dem Unfall an der Einsatzstelle waren und beide Schwerstverletzten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreuen konnten.

Bei dem Unfall wurde die Frau so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden musste. Sie erlitt laut Polizeimeldung unter anderem einen Beckenbruch. Der Fahrer wurde am Kopf verletzt und erlitt weitere Frakturen.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Norden voll gesperrt werden. Den Sachschaden gibt die Polizei mit rund 10.000 Euro an. Aufgrund des starken Pfingst-Rückreisverkehrs bildete sich ein Stau von circa zehn Kilometern. (red/YK)

Kommentare