Besitzer erleidet Rauchvergiftung beim Löschen

Schweißarbeiten: Scheune fängt Feuer

Einsatz unter Atemschutz: Bei Schweißarbeiten an diesem Wohnmobil ist in Gerterode ein Feuer ausgebrochen. Foto: Eisenberg

Gerterode. Zu einer brennenden Scheune an der Alten Straße im Ludwigsauer Ortsteil Gerterode sind die Ludwigsauer Feuerwehren am Dienstag gegen 14.30 Uhr gerufen worden. Als die Brandschützer eintrafen, hatte der Besitzer allerdings schon selbst zum Feuerlöscher gegriffen.

In der Scheune war bei Schweißarbeiten ein älteres Wohnmobil in Brand geraten. Der Geschädigte rollte das Fahrzeug aus der Scheune und löschte das Feuer mit einem Feuerlöscher. Dabei atmete der 75-Jährige vermutlich Rauch ein, er wurde später wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr übernahm die Nachlöscharbeiten und suchte nach möglichen weiteren Glutnestern. Dazu wurde eine Wärmebildkamera der Bebraer Feuerwehr angefordert. Anschließend belüfteten die Einsatzkräfte das verqualmte Gebäude.

Der Schaden an dem Wohnmobil beträgt laut Polizei circa 2000 Euro. (jce/nm/red)

Kommentare