SPD-Genossen im ehrenamtlichen Arbeitseinsatz

Schutz vor Wind und Wetter bieten

Die letzten Arbeiten an der Hütte in Friedlos werden ausgeführt von Albert Grebe, Wolfgang Hassenpflug, Patrick Kuhn, Werner Scheer, Rainer Koch, Heino Stange und Gerhard Keidel (von links). Foto: Manns

Friedlos. Am oberen Eingangstor zum Friedhof in Ludwigsau-Friedlos wurde von der Gemeinde vor vielen Jahren eine Schutzhütte aus Holz aufgestellt.

Sie soll dem Schutz der Friedhofsbesucher vor Wind und Wetter dienen. Im Laufe der Jahre verwitterte das Holz der Hütte zusehends und auch die Holzdachrinnen waren teilweise schon abgefault.

Keine Chance der Fäulnis

In diesen Tagen machten sich ein paar Männer des SPD-Ortsvereins an die Arbeit und renovierten das Bauwerk von Grund auf. Eine neue Dachrinne wurde wieder aus Holz gefertigt, diesmal aber mit Bitumenpappe ausgelegt, um der Fäulnis keine Chance zu geben. An beiden Ortgängen wurden neue Bretter angebracht und das Holz der Hütte bekam einen neuen Schutzanstrich.

An der Hecke zu beiden Seiten der Hütte kam die Heckenschere zum Einsatz und zum Abschluss säuberten die Männer alles in und um die Hütte mit Besen und Schaufel.

Wie Heino Stange mitteilte, waren dafür circa 70 Arbeitsstunden nötig, die ehrenamtlich von den Männern für die Allgemeinheit geleistet wurden. Diese Arbeiten hätten in absehbarer Zeit von Mitarbeitern des Bauhofs der Gemeinde Ludwigsau ausgeführt werden müssen, den man damit erheblich entlastet habe. Auch den Bürgermeister dürfte der Einsatz somit freuen.

Eine vorbildliche Aktion, die zum Nachmachen anregen sollte. (gm)

Kommentare