Schloss Neuenstein lädt am 19. und 20. September zu einer Reise ins Mittelalter

Ritterturnier hautnah erleben

Heiße Show: Edle Ritter, spannende Kämpfe und jede Menge Mittelalter-Flair gibt es am Wochenende auf Schloss Neuenstein. Foto: nh

Neuenstein. Wie Ritter im 21. Jahrhundert ein Turnier lebend überstehen, können die Besucher des Ritterturniers auf Schloss Neuenstein bei Bad Hersfeld am 19. und 20. September live erleben.

Ob Mönche mit langen Kutten, Ritter in prunkvoller Rüstung, Gaukler in grellbunten Kleidern, langhaarige Musiker mit Dudelsäcken oder die stolze Burgfrau im güldenen Brokatkleid – beim Ritterturnier stehen Besucher auf einmal über 100 Mitwirkenden und rund 50 Ständen und Zelten aus einer anderen Zeit gegenüber. Die ritterlichen Turniere auf Schloss Neuenstein finden am Samstag und am Sonntag jeweils um 13.30 und 16.30 Uhr statt. Zusätzlich kommt am Samstagabend eine Show zur Dämmerung gegen 19.45 Uhr dazu. Dann werden die Ritter Höchstleistungen im Umgang mit Feuer auf und mit ihren Pferden zeigen.

Anders als bei den Turnieren im 15. Jahrhundert sind die „langen Lanzen“ aus weichem Balsaholz. „Das Material splittert zwar nur leicht“, erklärt Vazlav Hata, „aber dennoch kann es schnell zu Verletzungen kommen.“ Hata ist der Chef der reitenden Rittergruppe. Die angerittene Geschwindigkeit beträgt mehr als 30 Kilometer pro Stunde und wenn dann die Lanze den Schild oder den Brustpanzer des Reiters gegenüber verfehlt, gibt es blaue Flecken und manchmal auch Prellungen. „Zwar sind wir Ritter im 21. Jahrhundert besser geschützt, aber ein Restrisiko bleibt dennoch“, sagt Hata.

Sackpfeifen und Fidel

Die Turniere werden umrahmt von einem großen mittelalterlichen Markt mit Musik- und Gaukelei-Programm sowie zahlreichen Handwerk- und Krämerständen. Die Besucher erwarten Auftritte der Mittelalter-Band „Waldkauz“ mit Sackpfeifen, Fidel und großen Trommeln ebenso wie die Gaukler Alf und Parveus. In einer Gauklerschule können die jüngsten Festbesucher das Jonglieren erlernen. Auch der Österreicher Walter von der Heide plant eine Aktion: Er läuft auf dem Hochseil und baut aus großen Spielkarten ein fünf Meter hohes Kartenhaus.

Für Kinder gibt viele verschiedene Mitmach-Angebote. Auf dem Markt rund um das historische Gemäuer können sich die Besucher mit Speis und Trank versorgen. Die Spielleute setzen bei einem nächtlichen Konzert und dem „Tavernenspiel“ am Samstag nach der Reitshow einen musikalischen Höhepunkt.

Öffnungszeiten und Preise

Der Markt mit den Ritterturnieren ist am Samstag von 11 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet acht Euro und für Kinder vier Euro. Besucher mit historischem Gewand zahlen nur sechs Euro. Für Kinder im Vorschulalter ist der Eintritt frei. Familien oder Alleinerziehende zahlen nur für das erste Kind. (red/spe)

Kommentare