Ludwigsau ist mit Kitas und Grundschule dabei

Qualifiziert auf die Schule vorbereiten

Ludwigsau. Der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner hat gemeinsam mit der Hessischen Kultusministerin Dorothea Henzler die ausgewählten Modellstandorte für die Qualifizierte Schulvorbereitung bekannt gegeben. Mit von der Partie ist Ludwigsau mit seiner Kindertagesstätte, der Fuldatal-Schule und dem Kindergarten Mecklar.

Der Kern des Projekts ist die intensive frühe Förderung der Vier- bis Sechsjährigen, um Kindern in Hessen die besten Bildungschancen zu bieten, heißt es in einer Pressemitteilung des Sozialministeriums. Entscheidend hiefür sei unter anderem das „Tandemprinzip“, bei dem an jedem Standort mindestens eine Grundschule mit einer, zwei oder mehreren Kindertagesstätten zusammen arbeite, erläutert der Sozialminister.

Die Mehrzahl der Kinder bewältige den Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule gut, allerdings benötigten immer noch fast 25 Prozent der Mädchen und Jungen besondere Unterstützung, erklärt Henzler.

Außerdem habe das wissenschaftliche Projekt das Ziel, für mehr Chancengerechtigkeit unter den Kindern zu sorgen. Deshalb wurden auch Institutionen ausgesucht, die speziell Kinder mit Behinderungen und Begabungen sowie Migrationshintergrund betreuen.

Bis Mitte April hatten hessische Kindertagesstätten und Grundschulen Zeit, um sich um eine Teilnahme zu bewerben. 60 Bewerbungen sind eingegangen, aber nur 30 hessiche Modellstandorte können auch gefördert werden. Unter diese hat es Ludwigsau geschafft. Modellstandorte befinden sich in nahezu allen Landkreisen in Hessen.

Die ausgewählten Modellstandorte werden sich am Montag, 7. Mai, um 12.30 Uhr erstmals im Rahmen der offiziellen Auftaktveranstaltung im Schloss Bieberich in Wiesebaden präsentieren. (chh)

Kommentare