Männer trieben in der Nacht zu Mittwoch auf dem Parkplatz Pommer ihr Unwesen

A7: Polizei erwischte Lkw-Schlitzer, zwei Männer sind noch auf der Flucht

+
Am Pommer nahm die Polizei zwei mutmaßliche Diebe fest.

Neuenstein. Die Polizei hat in der Nacht zu Mittwoch zwei mutmaßliche Diebe festgenommen, die sich an der Ladung von auf dem Parkplatz Am Pommer an der A7 abgestellten Lkw zu schaffen gemacht haben sollen. Zwei weitere Männer konnten flüchten. Nach ihnen wird noch gefahndet.

Zeugen hatten gegen 1.15 Uhr einen verdächtigen weißen Klein-Lkw auf dem Parkplatz Pommer an der Autobahn 7 in der Nähe Neuensteins festgestellt. Mindestens drei Personen machten sich an der Plane eines dort parkenden Lkw zu schaffen. Der Parkplatz wird häufig von Lkw-Fahrern aufgesucht, die dort pausieren und in den Schlafkabinen ruhen. In den vergangenen Wochen und Monaten kam es auf dem Parkplatz mehrfach zu Diebstählen von Ladegut.

Eine Zivilstreife der Polizei, die gerade in der Nähe war, konnte drei Männer auf frischer Tat ertappen,  die mit einem scharfen Messer die Kunststoffplane eines Lkw aufschnitten. Zwei Kartons von der Ladefläche standen bereits neben dem Lkw. Darin befanden sich Skianzüge in Kindergrößen.

Ein Tatverdächtiger, ein 33-jähriger Mann aus Niedersachsen, wollte sich der Festnahme widersetzen, indem er einen der Polizeibeamten mit CS-Gas besprühte. Bei der Festnahme leistete er gegenüber den Polizeibeamten erheblichen Widerstand. Der von CS-Gas getroffene Polizeibeamte wurde bei dem Angriff leicht verletzt, eine ärztliche Versorgung war jedoch nicht notwendig.

Zwei Mittäter flüchteten zu Fuß in den naheliegenden Wald und tauchten dort in der Dunkelheit unter. Gleichzeitig versuchte ein weiterer Tatverdächtiger mit dem mitgebrachten weißen Klein-Lkw abzuhauen. Der Mann hatte vermutlich die ganze Zeit über am Steuer gewartet. Den Polizeibeamten gelang es aber, den Klein-Lkw, mit Zulassung eines Landkreises aus Sachsen-Anhalt, zu stoppen und den Fahrer, ein 30-jähriger Mann aus Sachsen-Anhalt, festzunehmen.

Nach den beiden anderen Tatverdächtigen hatte das Polizeipräsidium Osthessen eine Großfahndung eingeleitet. Unter anderem war ein Polizeihubschrauber an der Suche beteiligt. Im Rundfunk wurden Autofahrer aufgefordert, keine Anhalter mitzunehmen. Die Fahndung wurde am Mittwochvormittag durch die Polizei verstärkt, blieb bislang aber ohne Erfolg.

Die Polizei warnt: "Nehme Sie im Bereich der A7 zwischen den Autobahnanschlussstellen Bad Hersfeld-West und Homberg/Efze beziehungsweise in der Nähe befindlichen Bundes- und Landstraßen keine Anhalter mit!" Hinweise an die Polizeistation in Bad Hersfeld, Telefon 06621/9320, oder das Polizeipräsidium Osthessen in Fulda unter Telefon 0661/105-0. (red/nm)

Kommentare