Unterlagen bislang nur in Niedersachsen einzusehen

Planfeststellung für 380-kV-Trasse läuft

HErsfeld-Rotenburg. Das Planfeststellungsverfahren für den nördlichsten Abschnitt der 380-kV-Leitung Wahle-Mecklar ist jetzt offiziell eröffnet worden. Mit Bekanntgabe der Auslegungszeit für die Planunterlagen hat die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr den Startschuss für den ersten rund 60 Kilometer langen Leitungsabschnitt zwischen den Umspannwerken Wahle im Landkreis Peine und Lamspringe im Landkreis Hildesheim gegeben.

„Wahle-Mecklar ist mit einer Gesamtlänge von 230 Kilometern das bislang längste Netzausbauprojekt Deutschlands. Als derzeit größte Nord-Süd-Verbindung ist das Projekt einer der aktuell wichtigsten Bausteine für das Gelingen der Energiewende,“ erklärt Martin Fuchs, Vorsitzender der Geschäftsführung von TenneT in einer Pressemeldung. Die Planungsunterlagen werden vom 4. November bis zum 3. Dezember dieses Jahres in den beteiligten Gemeinden öffentlich ausgelegt. Bürger und Bürgerinitiativen, Verbände, Gemeinden und Behörden haben dann die Möglichkeit, die Unterlagen einzusehen und offiziell zu dem Projekt Stellung zu nehmen.

Das Projektteam werde den umfangreichen Dialogprozess während des offiziellen Verfahrens weiter fortführen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Um allen Interessierten die Handhabung der neun Ordner umfassenden Planunterlagen zu erleichtern, sollen TenneT-Mitarbeiter als Ansprechpartner in den Rathäusern zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird TenneT die Unterlagen auch im Internet veröffentlichen.

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg und vor allem in der Gemeinde Ludwigsau gibt es viel Kritik wegen des geplanten Trassenverlaufs. (red/kai)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare