Sozialminister Stefan Grüttner besucht Vorzeige-Kindertagesstätte in Friedlos

Pionierarbeit in der Kita

Nahm sich viel Zeit für die Bedürfnisse der Kinder: Hessens Sozialminister Stefan Grüttner machte sich vor Ort ein Bild über das Modellprojekt „Qualifizierte Schulvorbereitung“. Foto:Spanel.

Ludwigsau. Anlässlich des Aktionstages „Qualifizierte Schulvorbereitung“ – kurz QSV – hat Hessens Sozialminister Stefan Grüttner die Kindertagesstätte des Modellstandorts Ludwigsau-Friedlos besucht, um sich von der Arbeit ein Bild zu machen.

Modellprojekt in Hessen

Die Hessische Landesregierung stellt allein in diesem Jahr einen Etat von knapp fünf Millionen Euro für die Erprobung der QSV in hessischen Kindertagesstätten bereit. Damit den Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren der Übergang in die Grundschule bestmöglich gelingt, sollen Kindertagesstätten und Grundschulen ihre Zusammenarbeit intensivieren.

„Die Hessische Landesregierung will allen Kindern in Hessen die besten Bildungschancen bieten“, betont Grüttner. Die „Qualifizierte Schulvorbereitung“ diene aber nicht ausschließlich als Vorbereitung auf die Schule, sondern verfolge einen ganzheitlichen Ansatz. „Im Fokus der QSV steht immer das Kind mit seinen individuellen Potentialen, Stärken und Kompetenzen.“

Für die Gemeinde Ludwigsau bietet das Modellprojekt QSV die Möglichkeit, die schon seit sieben Jahren bestehende Kooperation der beiden Kindergärten „Friedlos“ und „Mecklar“ mit der Fuldatal-Grundschule weiter zu vertiefen und eine neue Qualität des Miteinanders zu entwickeln.

Durch die gemeinsame Arbeit auf der Grundlage des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans steht die Zusammenarbeit bereits auf einem soliden Fundament. „Die Sprach- und Leseförderung wird in unserer Kindertagesstätte besonders groß geschrieben“, bestätigt Ingrid Dombrowski, Leiterin der Kindertagesstätte. So kämen einmal in der Woche Kinder aus der benachbarten Grundschule in den Kindergarten, um den Kindern während einer sogenannten „Lesezeit“ Bücher vorzustellen. „Mit dieser Aktion haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Kleinsten warten einerseits mit Spannung auf die Schulkinder, andererseits können sie es kaum erwarten, selbst das Lesen in der Schule zu lernen“.

Projekt zeigt erste Erfolge

Dass das Projekt „Qualifizierte Schulvorbereitung“ am Standort Friedlos bereits Früchte trägt, bemerkt auch Anne Blohm, Leiterin der Fuldatal-Grundschule: „Gemeinsame Projekte, die bereits in der Vergangenheit angestoßen wurden, konnten durch die QSV pädagogisch vertieft werden. Durch den vorhergegangenen regen Austausch fühlen sich die Kinder bei der Einschulung auch nicht mehr fremd im Schulgebäude.“

Sozialminister Stefan Grüttner zeigte sich entsprechend begeistert, nachdem ihm die Kinder eine „Lesezeit“ mit anschließender Philosophie-Runde zum Thema „Freundschaft“ demonstriert hatten: „Vielen Dank, das habt ihr prima gemacht. Ich habe heute viel von euch gelernt.“

Der Modellstandort Ludwigsau-Friedlos leistet noch zwei weitere Jahre gemeinsam mit 30 anderen hessischen Einrichtungen Pionierarbeit. Ende 2014 sollen die Erkenntnisse dann wissenschaftlich ausgewertet werden, um die Kinder zukünftig noch besser zu fördern.

Von Emily Spanel

Kommentare