Fans von Oldtimern bestaunten am Wochenende in Gerterode viele alte Schätzchen

Oldies ziehen die Blicke an

Wer hebt hier wen hoch? Keiner, denn Adrian Schmidt (rechts) steht mit seinem Hanomag R 27 schon auf der Wippe und Jan Marienfeld will sich mit seinem Dieselross F 12 so „anschleichen“, dass beide Fahrzeuge so austariert stehen, dass ein an der Wippe befestigtes Flacheisen einen im Boden verankerten Eisenstab „küsst“.

Gerterode. Zum 15. Mal haben die Oldtimerfreunde aus dem Besengrund zum Oldtimertreffen ins beschauliche Gerterode eingeladen. Am Samstag sieht man dann nicht nur alte Traktoren durchs Tal tuckern, sondern auch Goggos und Trabis. Alle miteinander finden sie Platz auf der großen Wiese vor Heinrich Igelbrinks Werkstatt. Der 49-jährige Ludwigsauer ist der Vorsitzende der Oldtimerfreunde – gute Seele und Schaltzentrale in einem.

Doris Witzel aus Weißenhasel und Hartmut Schäfer aus Bad Hersfeld interessieren sich ganz allgemein für Oldtimer, ganz besonders aber für Schlepper. Doris hatte früher auch einen und meint: „Gegen die alten sind die neuen fast wie Panzer!“ Das ist für Patrick Reinhardt aus Gerterode nicht kampfentscheidend. Er hat von seinem Opa ein Dieselross F 20 geerbt, Baujahr 1955, etwas altersschwach, aber es läuft noch. Eifrig übt er mit dem 20-PS-Gefährt, die Wippe in die Waage zu bekommen – den Traktor also so zu platzieren, dass er „schwebt“. Es klappt! Adrian Schmidt aus Datterode steht ihm in nichts nach. Mit seinem Hanomag R 27, Baujahr 1956, stellt er sich auf der einen Seite so auf die Wippe, dass Jan Marienfeld aus Schwarzenhasel sein Dieselross F 12 auf der anderen Seite so austarieren kann, dass ein an der Wippe befestigtes Flacheisen einen im Boden verankerten Eisenstab „küsst“.

Am Sonntagmorgen ist dann richtig was los. Die 15. Oldtimerrallye mit dem 12. Lauf des Nordhessencups steht an und eine Ausfahrt nach der anderen. Landrat Dr. Michael Koch trifft ein und gesteht, dass er große Augen bekommt, wenn er die gut behüteten und noch besser gepflegten Oldtimer sieht. Er schwelgt in Kindheitserinnerungen und wünscht unfallfreie Fahrt. Diesem Wunsch schließt sich Heinrich Igelbrink an, als er jedes einzelne Teilnehmerfahrzeug vorstellt und auf die Reise schickt.

Ob der am Straßenrand stehende, vor ganz genau 80 Jahren „geborene“, rote Opel P 4 mit dem mit einem Jugendstilplakat beklebten Außenkofferraum auch mitfährt? Der 150 Kilogramm wiegende, in Arnsberg gebaute Kleinschnittger F 125, den Karl-Heinz Schaffrath aus Bad Hersfeld hinten einfach mal so hochhebt, will einfach nur bewundert werden.

Aber das trifft eigentlich auf alle alten Automobile, Traktoren, Motorräder und Gespanne – unter ihnen ein 600er von BMW und ein R 35 von EMW – zu. Kein Wunder also, dass die Oldtimerfreunde am späten Sonntagnachmittag 70 Pokale überreichen, an die Schönsten der verschiedenen Fahrzeug- und Altersklassen und an Rallyeteilnehmer. Heinrich Igelbrink ist zufrieden. Gut 1500 Besucher sind in den Besengrund gekommen und haben Gerterode einmal mehr zum Mittelpunkt einer kleinen Welt gemacht.

Von Wilfried Apel

Goggos und Trabis tuckerten beim Oldtimertreffen durch Besengrund

Kommentare