Im Tanner Hof sollen Minderjährige wohnen

Neues Heim für junge Flüchtlinge

Wartet auf neue Gäste: Der Tanner Hof an der Rohrbacher Straße in Ludwigsau. Foto: Struthoff

Tann. Im Hotel Tanner Hof in Tann sollen nach aktuellen Plänen des Kreises unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge untergebracht werden. Das erklärte Kreissprecher Dirk Herrmann auf Anfrage unserer Zeitung.

Für diese besonders schutzbedürftigen Flüchtlinge gebe es spezielle gesetzliche Vorgaben. So müsse laut Jugendschutzgesetz ein besonderer Betreuungsschlüssel für die jungen Menschen sichergestellt werden.

Der Tanner Hof mit seinen ehemaligen Fremdenzimmern eigene sich räumlich besonders gut, um alle Vorgaben zu erfüllen, berichtet Herrmann. Allerdings müsse für die Einrichtung ein eigener Träger gefunden werden.

Diesen Monat nicht mehr

Das koste Zeit, weil diverse Besichtigungen stattfinden müssen. Deshalb werden vermutlich in diesem Monat keine Flüchtlinge mehr in das Gebäude an der Rohrbacher Straße einziehen.

Ursprünglich sollten bereits Anfang November bis zu 21 Flüchtlinge im Tanner Hof untergebracht werden. Darüber hatte der Fachdienst Migration gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Baumann Anfang Oktober bei einer Bürgerversammlung mit über 150 Teilnehmern informiert.

Neben spontanen Hilfsangeboten waren bei der Versammlung aber auch viele diffuse Ängste deutlich geworden. Immer noch gibt es Proteste und Eingaben an die Kreisverwaltung von einzelnen besorgten Bürgern.

Zentrale Lage

Der Tanner Hof eigne sich wegen seiner zentralen Lage, wegen der guten Busanbindung und den nahegelegenen Einkaufsmöglichkeiten besonders gut für die Unterbringung von Flüchtlingen, hatte der Fachdienst Migration argumentiert.

Die Unterbringung von unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen stellt die Behörden überall in Deutschland vor besondere Herausforderungen, weil die jungen, oft traumatisierten Menschen spezielle Angebote und eine besonders enge Betreuung brauchen, um sich zurechtzufinden. (kai)

Kommentare