Fahrer und Beifahrer retteten sich rechtzeitig

Auf der A7 bei Bad Hersfeld brannte ein Auto völlig aus

+

Neuenstein. Ein 34-jähriger Fahrer aus Bielefeld fuhr am Dienstagabend gerade noch rechtzeitig auf den Beschleunigungsstreifen der Auffahrt Hersfeld West, als Flammen aus seiner Motorhaube schlugen.

Der Fahrer (34) des erst 18 Monate alten Ford Focus bemerkte gegen 18.20 Uhr auf der A7 vermutlich einen Turboladerschaden und fuhr das Fahrzeug gerade noch rechtzeitig auf den Beschleunigungsstreifen der Autobahnauffahrt Hersfeld West, da schlugen auch schon die Flammen aus der Motorhaube. Fahrer und Beifahrer retteten sich aus dem brennenden Fahrzeug und brachten nur noch sich in Sicherheit.

Nur wenige Sekunden später breiteten sich die Flammen im ganzen Fahrzeug aus und beim Eintreffen der Feuerwehr aus Bad Hersfeld stand der Ford einer Fackel gleich im Vollbrand. Mit zwei Rohren löschten die Feuerwehrleute das Feuer, das bereits auf die Böschung übergriff. Immer wieder loderten die Flammen wieder auf und hell sprühten brennende Aluminiumteile im Fahrzeug.

Der 18 Monate alte Ford Focus brannte aus.

Unter massivem Einsatz von Löschschaum war das Feuer dann schnell gelöscht. Zurück blieb jedoch nur ein völlig ausgebranntes Gerippe. Fahrer und Beifahrer blieben bei dem Fahrzeugbrand unverletzt, konnten aber keine Gepäckstücke aus dem Fahrzeug in Sicherheit bringen. Alles verbrannte im Fahrzeug.

Während der Löscharbeiten war die Autobahnauffahrt zur A7 in Fahrtrichtung Norden blockiert, der Autobahnverkehr war nicht betroffen. Über die Höhe des Sachschadens konnten keine Angaben gemacht werden, an dem Leasingfahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (yk)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion