Gemeindevertretung Neuenstein beschloss das Jahr einmütig

Abwasser in Neuenstein wird teurer

Aua. Kurz und knackig war die Jahresabschlusssitzung des Neuensteiner Parlaments in Aua. Alle Beschlüsse wurden einstimmig gefasst:

Abwasser wird teurer

Der Bau der Kläranlage in Gittersdorf wird in Neuenstein über die Benutzungsgebühren finanziert. Das hatte das Parlament seinerzeit so beschlossen. Nun hat sich herausgestellt, dass dieser Gebührenhaushalt seit drei Jahren nicht kostendeckend arbeitet. Tatsächlich handelt es sich um eine Unterdeckung in Höhe von 61 118 Euro pro Jahr. Das entspricht gerundet 50 Cent pro Kubikmeter Wasser, erläuterte Bürgermeister Walter Glänzer. Da das Defizit in den vergangenen Jahren kleiner geworden sei, regte der Gemeindevorstand eine Erhöhung der Abwassergebühren um 40 Cent pro Kubikmeter auf 3,90 Euro an. Heinrich Hemel (SPD) schlug vor, künftig diesen Gebührenhaushalt jährlich zu überprüfen und bei Bedarf anzupassen.

Weg wird eingezogen

Ein Wendeweg zwischen zwei Grundstücken in Untergeis, die beide demselben Eigentümer gehören, wird eingezogen und die Fläche an diesen Eigentümer verkauft.

Flächentausch

Ein Flächentausch soll zwischen der Deutschen Bahn AG, der Gemeinde und einem Neuensteiner stattfinden. Dabei geht es zum einen darum, dass die Gemeinde ein Grundstück erhält, das zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie notwendig ist, zum anderen um die Restflächenverwertung der Deutschen Bahn. Außerdem muss die Gemeinde einen Tauschpreis von 18 646 Euro an die Deutsche Bahn als Ausgleich zahlen. Bürgermeister Walter Glänzer hofft, dass damit die Flurbereinigung in Obergeis nach 30 Jahren zu einem Ende kommen kann.

Straßen sicherer machen

Die Gemeinde Neuenstein will mit der Straßenbaubehörde Hessen Mobil verhandeln, um die Landes- und Bundesstraßen im Gemeindegebiet sicherer zu machen, nachdem es in den vergangenen Wochen mehrere schwere Unfälle gegeben hatte, darunter einer mit Todesfolge.

Für die CDU-Fraktion regte Benjamin Schwarz an, zusätzliche Schilder an der Bundesstraße 325 zwischen Ober- und Untergeis, an den Landesstraße zwischen Raboldshausen und Saasen sowie zwischen Aua und Mühlbach anzubringen, die die Autofahrer auf die teilweise scharfen Kurven aufmerksam machen. Heinrich Hemel (SPD) meinte zwar, es stünden schon zu viele Schilder an den Straßen, doch wolle sich die SPD einer Lösung des Problems nicht verschließen.

Elektronisch gesteuert

Auch bei Starkregen soll jetzt ein gleichmäßiger Zulauf des Wassers in die Regenüberlaufbecken sichergestellt sein. Dafür hat die Gemeinde 55 000 Euro in eine elektronische Steuerung investiert, teilte Bürgermeister Walter Glänzer mit. Dadurch werde die Reinigungsleistung der Kläranlage noch einmal verbessert.

Jahresrechnung 2014

Die Jahresrechnung 2014 der Gemeinde Neuenstein ist jetzt beim Rechnungsprüfungsamt vorgelegt worden. Sie umfasst eine Bilanz von 32 Millionen Euro, ein Eigenkapital von 12 Millionen Euro, Rücklagen von 4,4 Millionen Euro und Verbindlichkeiten von 6,2 Millionen Euro. Das Defizit wurde von 1,4 Millionen Euro im Vorjahr auf 135 271 Euro verringert, teilte Bürgermeister Glänzer mit.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare