Landgasthof Hess in Aua wurde umgebaut und der Außenbereich neu gestaltet

Neue Räume unterm Dach

Landgasthof Hess: Hotelchef Karsten Hess und Architekt Albert Hess zeigen eines der neuen Zimmer unterm Dach (Bild rechts). Darunter sind ein Badezimmer, der Wohnbereich eines Apartments, der neu gestaltete Außenbereich mit Tischen und Liegen und der Anbau vom Innenhof aus mit Feuertreppe zu sehen. Oben links die Außenansicht. Fotos: Zacharias

Aua. Neue Übernachtungs-Kapazitäten schaffen und dabei vorhandene Bausubstanz nutzen – das war die Aufgabe, die sich für Architekt Albert Hess aus Mühlbach stellte, als Hotelier Karsten Hess aus Aua an ihn herantrat, weil er seinen Landgasthof erweitern wollte.

Die Aufgabe war nicht einfach zu lösen, schließlich handelt sich beim Landgasthof um einen größeren Gebäudekomplex mit mehreren Bauten ganz unterschiedlichen Alters und zum großen Teil um historische Bausubstanz, deren Statik einen einfachen Aufbau nicht erlaubte. Entsprechend umfangreich und aufwändig waren die Planungsarbeiten, berichtet Karsten Hess: „Da musste der Albert richtig hart arbeiten für sein Geld“, scherzt er.

Der Architekt ist allerdings ein Fachmann, wenn es um die Verbindung alter Bausubstanz mit modernen Bauelementen geht und schätzt diese Art von Herausforderung ganz besonders.

Apartments für Familien

Auf das, was entstanden ist, sind beide richtig stolz. In den ausgebauten, beziehungsweise neu aufgebauten Dachgeschossen sind zwei kleine Apartments, drei Doppel- und ein Einzelzimmer entstanden, alle mit modernen Bädern und außerdem mit Klimaanlagen ausgestattet, die es bisher im Landgasthof noch nicht gab. Dementsprechend gefragt sind die neuen Zimmer vor allem jetzt im Sommer, freut sich Karsten Hess. Die Apartments, so erläutert seine Frau Martina, würden gerne von Familien genutzt, seien aber auch für längere Aufenthalte geeignet, da sie mit kleinen Einbauküchen ausgestattet seien.

Neu geschaffen wurden Verbindungen zwischen den Gebäuden und eine Brandschutztreppe, die direkt auf eine ebenfalls neu angelegte Terrasse führt. Für das Dach sei vor allem Leimholz verwendet worden, es sei mit Tonziegeln gedeckt, erklärt Albert Hess. Hochwertige Materialien prägen auch den Innenausbau und die Ausstattung, die von Martina Hess ausgewählt wurde. Auch bei der Neugestaltung des Außenbereichs legten die Hess’ großen Wert auf Naturnähe. Er wurde mit Natursteinen gestaltet und üppig bepflanzt und bietet neben Tischen und Stühlen nun auch einen kleinen Ruhebereich mit Liegestühlen für entspannte Stunden.

Für Umbau und Neugestaltung haben die Hoteliers eine sechsstellige Summe investiert. Die Arbeiten wurden überwiegend von Firmen aus der Region erledigt.

Von Christine Zacharias

Kommentare