Jochen Homann zu Gesprächen in Neuenstein

Netzagentur-Chef trifft Trassengegner

Jochen Homann

Neuenstein. Der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, hat gestern in Neuenstein mit Bürgermeistern, Bürgerinitiativen und Gemeindevertretern über den Stromtrassenbau in unserer Region gesprochen. Der Besuch kam auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Helmut Heiderich zustande, der sich in der Vergangenheit immer wieder kritisch über die Umsetzung der Energiewende geäußert hatte.

Die Bundesnetzagentur ist unter anderem für den Ausbau der Stromnetze und damit auch für die umstrittene 380kV-Starkstromtrasse und die geplante Suedlink-Leitung zuständig. „Wir wollen Herrn Homann unsere Standpunkte deutlich machen“, sagte Heiderich vor dem Gespräch, das hinter verschlossenen Türen stattfand.

Homann begrüßte die Möglichkeit zum Meinungsaustausch. „Wir sind auf diese Informationen direkt aus der Region angewiesen“, erklärte er. Er wolle den Betroffenen vor Ort aufzeigen, welche Einflussmöglichkeiten auf den Trassenverlauf es gebe.

Zuvor hatten Heiderich und Homann bei unserer Zeitung kontrovers über die Energiepolitik diskutiert. Das Doppel-Interview lesen Sie am Montag in Ihrer HZ. (kai)   Seite 2

Kommentare