Freiwillige Feuerwehr Mecklar ehrt Mitglieder während der Jahreshauptversammlung

Löschgruppen im Einsatz

Die Aktivenehrungen (von links): Wehrführer Ulf Miltenberger, Stefanie Brehm, Daniel Weise, Achim Klein und stellvertretender Wehrführer Cedric Höhn. Foto: nh

mecklar. Einige Arbeitseinsätze waren nötig, um das Vereinsheim in Stand zu setzen und die Außenanlage zu pflegen. Davon berichtete der Vorsitzende Jürgen Brehm während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Mecklar. Neben dem Osterfeuer und der traditionellen Himmelfahrtsveranstaltung stand im September das im zweijährigen Rhythmus stattfindende Partnerschaftstreffen mit der Feuerwehr Witzhelden aus dem Bergischen in Mecklar an.

Lob für Reinhold Kersch

Über 40 Jahre prägte Reinhold Kersch in verschiedenen Vorstandspositionen die Geschicke der Wehr und des Vereins. Unter anderem war er maßgeblich an der Gründung der Jugendfeuerwehr und der Patenschaft mit Witzhelden beteiligt. Der Vorsitzende dankte ihm auch für die Betreuung des Feuerwehrheimes, das er zusammen mit seiner Frau Ingrid in den vergangenen Jahren vorbildlich in Schuss gehalten habe. Als Ansprechpartner für das Heim stehen zukünftig Erwin Diegel und Christian Kersch zur Verfügung.

Wehrführer Ulf Miltenberger berichtete über die Tätigkeiten der Einsatzabteilung, die nur zu sechs Einsätzen ausrücken musste. Zudem wurden neun Lehrgänge besucht. Zu kämpfen hat die Feuerwehr mit dem Problem, dass viele der jungen Mitglieder ihren Arbeitsplatz nicht im Landkreis haben. Hierdurch ist die Einsatzbereitschaft gerade in den Tagesstunden sehr geschwächt. Um dieses Problem aufzufangen, wurden in Ludwigsau vor rund vier Jahren sogenannte Löschgruppen gebildet. Die Erfahrungen damit seien positiv, berichtete Miltenberger.

Ehrungen

An diesem Abend wurden auch Ehrungen ausgesprochen. Geehrt wurden für 50 Jahre: Heinz Greinus und Hans Apel. Für 40 Jahre: Christian Rohrbach, Klaus Beisheim, Kurt Blum, Jürgen Brehm, Heinz Kersch, Bruno Klein, Karlheinz Prenntzell, Gerhard Kauer, Werner Götz, Horst Dietz. 25 Jahre: Wilfried Apel, Udo Deneke, Wolfgang Deneke, Bruno Diegel, Helmut Theis und Rudi Zier.

Feuerwehrmänner des Jahres wurden: Achim Klein und Daniel Weise. Von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übergetreten sind Stefanie Brehm und Theresa Gerst. (red)

Kommentare